M&M’S wegen „gentechnisch veränderten Organismen“ zurückgerufen

Das Verbraucherschutzportal „Lebensmittelwarnung.de“ macht aktuell auf einen Produktrückruf aufmerksam. So sollen in M&M’s gentechnisch veränderte Organismen (GVO) festgestellt worden sein.

Diese M&M#S-Produkte werden gerade zurückgerufen. Produktfotos von Lebensmittelwarnung.de

M&M’s wegen gentechnisch veränderten Organismen zurückgerufen

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit macht über sein Portal „Lebensmittelwarnung.de“ aktuell auf einen Produktrückruf von M&M’s aufmerksam. Demnach seien in „M&M’s Crispy Produkten“ (dunkelblaue Packung) gentechnisch veränderte Organismen (GVO) in einer Zutat festgestellt worden. Diese GVO sind in der Zutat nach EU-Recht nicht erlaubt.

Diese Produkte sind betroffen

M&M’s Crispy 36g Einzelpackung – Beutel mit der EAN/GTIN: 5000159304245 und den Mindesthaltbarkeitsdaten: 23.01.2022;
30.01.2022
M&M’s Crispy 128g Portionsbeutel mit der EAN/GTIN: 5000159471961 und dem Mindesthaltbarkeitsdatum: 23.01.2022
M&M’s Crispy 187g Portionsbeutel mit der EAN/GTIN: 5000159472005 und den Mindesthaltbarkeitsdaten: 23.01.2022; 30.01.2022
M&M’s Crispy 255g Portionsbeutel mit der EAN/GTIN:  5000159472081 und den Mindesthaltbarkeitsdaten: 23.01.2022; 30.01.2022

Andere Sorten seien nicht betroffen. Kund:innen, die das betroffene Produkt gekauft und noch vorrätig haben, können sich mit den Produktdaten und Foto der Verpackung samt Mindesthaltbarkeitsdatum an den Verbraucherservice des Herstellers wenden: wenden: Mars.de-Kontakt.

Verwendete Quellen:
– Lebensmittelwarnung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit vom 04.08.2021