Motorradfahrer stirbt bei Unfall nahe Homburg

Am gestrigen Samstagabend (14. September) kam es bei Homburg zu einem Unfall, bei dem ein junger Motorradfahrer ums Leben kam.
Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall bei Eiweiler leicht verletzt. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa-Bildfunk
Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall bei Eiweiler leicht verletzt. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa-Bildfunk
Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall bei Eiweiler leicht verletzt. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa-Bildfunk
Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall bei Eiweiler leicht verletzt. Symbolfoto: Julian Stratenschulte/dpa-Bildfunk

Der 23-Jährige war gegen 20:00 Uhr auf der L119 zwischen Homburg und Bruchmühlbach-Miesau in Richtung Pfalz unterwegs.

Er überholte mehrere Autos – laut Zeugenaussagen trotz durchgezogener Linie und mit überhöhter Geschwindigkeit. Bei einer Einmündung krachte er dann frontal in einen abbiegenden Wagen. Der Homburger stürzte von dem Motorrad und wurde über den Wagen der 63-jährigen Saarbrückerin geschleudert. Er starb noch an der Unfallstelle

Die Autofahrerin erlitt einen Schock und eine Fraktur am Arm. Ihr Beifahrer und ein Kleinkind, das sich im Wagen befand, blieben unversehrt. An den Fahrzeugen entstand ein erheblicher Sachschaden. Die L119 musste gesperrt werden. Ein Sachverständiger soll nun ein Gutachten erstellen. 

Zeugen, die Hinweise zu dem Ereignis geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Homburg unter (06841) 1060 zu melden.