Nach Leichenfund: 22-jähriger Mann aus Saarbrücken ist ertrunken

Nachdem die Leiche eines 22-jährigen Mannes aus Saarbrücken am Pfingstmontag im Cospudener See in Sachsen gefunden worden ist, steht die Todesursache nun fest. Der Mann soll ohne Fremdeinwirkung nach dem Genuss von Alkohol und Drogen ertrunken sein.
Nach dem Fund einer Leiche eines 22-jährigen Mannes aus Saarbrücken in einem See steht die Todesursache nun fest. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa
Nach dem Fund einer Leiche eines 22-jährigen Mannes aus Saarbrücken in einem See steht die Todesursache nun fest. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa
Nach dem Fund einer Leiche eines 22-jährigen Mannes aus Saarbrücken in einem See steht die Todesursache nun fest. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa
Nach dem Fund einer Leiche eines 22-jährigen Mannes aus Saarbrücken in einem See steht die Todesursache nun fest. Symbolfoto: Christian Charisius/dpa

22-jähriger Mann aus Saarbrücken ertrunken

Nach dem Fund einer Leiche am Ufer des Cospudener Sees bei Markkleeberg in Sachsen steht die Todesursache nun fest. Das Ergebnis der Obduktion brachte hervor, dass der 22-jährige Mann aus Saarbrücken ertrunken sei, wie die Polizei am heutigen Mittwoch mitteilte.

Zwar habe man bei der Obduktion auch eine Kopfwunde entdeckt, diese sei aber nicht für den Tod des Mannes verantwortlich. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen nach Angaben der Behörden derzeit nicht vor.

Mann soll zuvor Alkohol und Drogen konsumiert haben

Wie die Polizei weiter mitteilt, ergab die rechtsmedizinische Untersuchung zudem, dass der Mann aus Saarbrücken kurz vor seinem Tod Alkohol und Drogen konsumiert hatte.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur