Nach Missbrauchsvorwürfen gegen Michael Jackson: Saar-Sender halten an „King of Pop“ fest

Gehört der „King of Pop“ - angesichts der aktuellen Missbrauchsvorwürfe - noch ins Radioprogramm oder nicht? Das ist die Frage, mit der sich derzeit viele Sender auseinandersetzen. Die regionalen Radiostationen sind sich jedenfalls einig: „SR“, „SWR“ und Co. lassen Jacksons Welthits weiterhin laufen.
Viele Fans sind von der Unschuld Michael Jacksons überzeugt. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Yui Mok
Viele Fans sind von der Unschuld Michael Jacksons überzeugt. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Yui Mok
Viele Fans sind von der Unschuld Michael Jacksons überzeugt. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Yui Mok
Viele Fans sind von der Unschuld Michael Jacksons überzeugt. Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Yui Mok

In der aktuellen DokumentationLeaving Neverland“ werfen zwei erwachsene Männer Michael Jackson vor, sie im Kindesalter sexuell missbraucht zu haben. Die Frage nach „MJ“s potentieller (Un)Schuld ist jedoch keine neue. Erstmals wurde der „King of Pop“ 1993 mit den Vorwürfen des Kindesmissbrauchs konfrontiert.

Handfeste Beweise gegen den Künstler gab es allerdings nie. Und so wurde er auch in dem zuletzt verhandelten Fall, das war 2005, in allen Anklagepunkten freigesprochen. Zweifel an seiner Unschuld bestanden allerdings seit dem Aufkommen der ersten Vorwürfe nahezu beständig.

Aufgearbeitet wurde die Vermutung um Jacksons mutmaßliche Neigung vor allem in zwei Dokumentarfilmen. Der erste („Living with Michael Jackson“) lief bereits 2003 im TV. „Leaving Neverland“, also die jüngste Doku, erst vor wenigen Tagen. Und diese Ausstrahlung sorgt nun auch dafür, dass sich Radiosender die Frage stellen: Gehört der „King of Pop“ noch in unser Programm?

Für die Sender im Saarland ist das Thema jedenfalls erst einmal vom Tisch, berichtet der „Saarbrücker Zeitung“. Der „Saarländische Rundfunk“ (SR) beispielsweise beruft sich auf Folgendes: Erst wenn „neue juristische Bewertung“ bestehen, werde man sich „erneut mit dem Thema befassen“. Entsprechend argumentieren auch „Radio Salü“ und der „Südwestrundfunk“ (SWR). Beschwerden der Hörer habe es bisher nicht gegeben.

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• dpa
Wikipedia-Artikel: „Michael Jackson“