Nächtliche Großkontrolle in Saarbrücken: Polizei zieht Bilanz

Die Polizei in Saarbrücken führte in der vergangenen Nacht von Freitag (28. Februar 2020) auf Samstag (29. Februar 2020) Personen und Fahrzeugkontrollen in der Innenstadt durch. Dabei wurden zahlreiche Verstöße festgestellt.

In der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag (03. Februar 2019) kam es in der Innenstadt von Saarbrücken zu verschärften Polizeikontrollen. Symbolfoto: Becker&Bredel
In der vergangenen Nacht von Samstag auf Sonntag (03. Februar 2019) kam es in der Innenstadt von Saarbrücken zu verschärften Polizeikontrollen. Symbolfoto: Becker&Bredel

Die Polizeiinspektion Saarbrücken wurde bei der Aktion nicht nur von der Bereitschaftspolizei, der Verkehrspolizei und weiteren Dienststellen der Landeshauptstadt unterstützt. Auch Zivilfahnder waren in der City unterwegs. Insgesamt waren 79 Beamte im Einsatz. Sie  konzentrierten sich vor allem auf öffentliche Wege und Plätze, an denen es in der Vergangenheit häufig zu Straftaten und Störungen der öffentlichen Sicherheit kam. Die Ausländerbehörde unterstützte die Personenkontrollen.

Bilanz der Polizei: 15 Strafverfahren eingeleitet

Am frühen Morgen zog die Polizei Bilanz: In sechs Stunden wurden 193 Personen kontrolliert15 Strafverfahren wurden eingeleitet. In fünf Fällen waren Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz ausschlaggebend. Zweimal fielen Personen auf, die gegen das Aufenthaltsgesetz verstoßen. Jeweils zwei weitere fuhren ohne Fahrerlaubnis oder betrunken und viermal wurde gegen das Pflichtversicherungsgesetz verstoßen. In 34 Fällen wurden Ordnungswidrigkeiten im Straßenverkehr festgestellt. 

Mit Haftbefehl gesuchter 25-Jähriger verhaftet

Besonderer Erfolg der Kontrollen: Eine männliche Person, gegen die ein Haftbefehl wegen der Einfuhr von Betäubungsmitteln vorlag, wurde im Rahmen der Aktion verhaftet. Der 25-Jährige wird nun einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über die Untersuchungshaft zu entscheiden hat.

Uwe Conradt begleitet Gaststättenkontrollen 

Dank der Sicherheitspatenschaft beteiligten sich auch das Ordnungsamt mit der Berufsfeuerwehr, das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz und das Gewerbeamt. Diese kontrollierten Gaststätten in Saarbrücken.  Die Teams wurden in verschiedene Lokalitäten von Oberbürgermeister Uwe Conradt begleitet, der sich von der guten Zusammenarbeit überzeugen wollte. 

Grenzwerte in zwei Shisha-Bars überschritten

Kontrolliert wurden Lokale in der Innenstadt und in Burbach. Das Ordnungsamt stellte in neun betroffenen Gaststätten vor allem Verstöße gegen das Nichtrauchergesetz fest. Dabei wurden jedoch auch Zuwiderhandlungen gegen den Jugendschutz und die Spielverordnung festgestellt. In zwei Shisha-Bars wurde das Rauchen von Wasserpfeifen komplett untersagt. Die Grenzwerte waren überschritten worden. 

Die Polizei lobt in ihrer Pressemitteilung die Kooperation der verschiedenen Behörden und dankt Ordnungsamt, Feuerwehr, Ausländerbehörde und Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz für ihr Engagement.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung der Polizeiinspektion Saarbrücken, 29. Februar 2020