Neuer Standort: Polizei zieht nach Kirkel

Saarlands Innenminister Klaus Bouillon (CDU) hat am Donnerstag (25. April) die Pläne zum neuen Polizeiareal in Kirkel vorgestellt.
Auf dem ehemaligen „Praktiker"-Gelände in Kirkel entsteht ein neues Polizeiareal. Foto: BeckerBredel.
Auf dem ehemaligen „Praktiker"-Gelände in Kirkel entsteht ein neues Polizeiareal. Foto: BeckerBredel.
Auf dem ehemaligen „Praktiker"-Gelände in Kirkel entsteht ein neues Polizeiareal. Foto: BeckerBredel.
Auf dem ehemaligen „Praktiker"-Gelände in Kirkel entsteht ein neues Polizeiareal. Foto: BeckerBredel.

Insgesamt 430 Polizeibeamte sollen in Zukunft auf dem rund 18.000 Quadratmeter großen Gelände arbeiten.  Folgende Dienststellen entstehen in Kirkel:

• Polizeilicher Ordnungsdienst
• Verkehrspolizei
• Bereitschaftspolizei
• Diensthundestaffel
• Zentrale Auswerte- und Analysestelle
• Haushalts- und Kostenwesen
• Polizeiliche Informationssysteme
• Kraftfahrtwesen

Untergebracht sind sie im rund 10.000 Quadratmeter großen, ehemaligen Gebäude des „Praktiker“-Baumarkts. Dort soll es unter anderem einen Trainingsbereich für spezifische Polizeiausbildungen geben.

„Die sehr gute räumliche Infrastruktur, die gute Anbindung an Fernstraßen und an den ÖPNV bilden ebenso einen Grundstein für das Areal wie ausreichend Funktionsräume für das Ausüben von Dienstsport und das realitätsnahe Ausbilden im Zuge der Einsatzszenarien“, so Bouillon in einer Pressemitteilung. Die Kosten für den Polizei-Standort sollen bei 25 Millionen Euro liegen. Er soll im Jahr 2021 fertiggestellt sein, berichtet die „Saarbrücker Zeitung“.

Verwendete Quellen:
• Pressemitteilung des Innenministeriums, 25.04.19
• Saarbrücker Zeitung