ÖPNV im Saarland jetzt günstiger

Am heutigen Donnerstag (1. Juli 2021) beginnt im Saarland die Tarifreform des ÖPNV. Dann wird das Fahren mit Bus und Bahn für viele günstiger. Auch neue Abos werden angeboten.

„Zum 1. Juli startet die Tarifoffensive. Der ÖPNV wird günstiger und das Tarifsystem einfacher. Davon werden vor allem Abo-Kunden profitieren, die langfristig auf den saarländischen ÖPNV vertrauen“, so Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD). 

Saarlandweite Abos werden günstiger – vor allem für Späte

Preiswerter werden beispielsweise die saarlandweiten Monatstickets. Mit dem „SaarlandAbo“ etwa können alle Verkehrsmittel im saarVV-Netz für 99 Euro im Monat beliebig oft genutzt werden. Das bisherige Bürgerticket kostete für diesen Bereich 133 Euro.

Besonders günstig werden regelmäßige saarlandweite Fahrten für Spätaufsteher:innen. Wer außerhalb von Schul- und Berufsverkehr den ÖPNV nutzt, also nach 09.00 Uhr am Morgen, zahlt für das „9-Uhr-Abo“ nur 39 Euro. So werden auch Anreize geschaffen, nicht unbedingt zu Stoßzeiten in Bus und Bahn zu steigen.

Sondertarife auch für Ältere und Sozialhilfe-Empfänger:innen

Schüler:innen können derweil schon ab 49 Euro beliebig oft den ÖPNV nutzen. Für Geschwister gibt es darüber hinaus einen Rabatt. So können Familien entlastet werden. Azubis, die von ihrem Ausbildungsbetrieb bezuschusst werden, erhalten ein Abo ab 29 Euro. Auch für andere Gruppen werden die Monatskarten günstiger. So bringt die Tarifreform etwa ein Ü65-Abo für Senior:innen, ein Fair-Ticket für Sozialhilfe-Empfänger:innen und das Job-Ticket für Berufstätige

Tages- und Einzelkarten werden einfacher und billiger

Wer spontan Bus oder Bahn nutzt, zahlt nun auch für landesweite Tageskarten 8,80 Euro, Gruppen von bis zu fünf Personen zahlen 18,90 Euro. Darüber hinaus gibt es mit der digitalen 4er-Karte zehn Prozent Rabatt auf vier Einzelfahrkarten innerhalb der gleichen Preisstufe. 

Verwendete Quellen:
– SaarVV