Online-Wache der Polizei wird im Saarland gut angenommen

Die neue Online-Wache der Polizei im Saarland wird von den Bürgern bereits rege genutzt. Seit das Portal gegen Ende des letzten Jahres eingeführt wurde, gingen bereits über 1.300 Anzeigen und Hinweise ein.
Die Onlinewache der Polizei im Saarland wurde in den ersten sechs Monaten bereits 1.333 Mal genutzt. Foto: Harald Tittel/dpa-Bildfunk
Die Onlinewache der Polizei im Saarland wurde in den ersten sechs Monaten bereits 1.333 Mal genutzt. Foto: Harald Tittel/dpa-Bildfunk
Die Onlinewache der Polizei im Saarland wurde in den ersten sechs Monaten bereits 1.333 Mal genutzt. Foto: Harald Tittel/dpa-Bildfunk
Die Onlinewache der Polizei im Saarland wurde in den ersten sechs Monaten bereits 1.333 Mal genutzt. Foto: Harald Tittel/dpa-Bildfunk

Seit Anfang Dezember können Bürger bestimmte Straftaten über die Online-Wache einreichen, statt persönlich auf einer Polizeistelle zu erscheinen. Das geht von Zuhause aus oder auch von unterwegs. 

In den ersten sechs Monaten wurden bereits 1.333 Anzeigen und Hinweise über das Portal vermittelt. Die meisten davon betreffen Betrugsfälle. Fast 500 Anzeigen erfolgten in diesem Deliktfeld. Das teile das Landespolizeipräsidium der Deutschen Presseagentur mit. Auch wegen Beleidigung und Nötigung, sowie wegen Sachbeschädigung und Diebstahl gingen zahlreiche Strafanzeigen ein. Gewaltstraftaten, Verkehrsunfälle und dringliche Delikte, die einen umgehenden Einsatz erfordern, können nicht online zur Anzeige gebracht werden.

Die ersten Erfahrungen seien laut LPP „durchweg positiv“. Das Online-Portal biete eine sinnvolle Ergänzung zum Angebot der Polizei. Zudem entlaste sie die Beamten bei der Erfassung von Anzeigen. Diese laufen direkt in der Führungs- und Lagezentrale des LPP ein. Da die Nutzerzahlen konstant ansteigen, geht die Polizei davon aus, dass der Bekanntheitsgrad in der Bevölkerung wächst.

Verwendete Quellen:
• Deutsche Presseagentur