Pascal Kappés ist im Rennen um den Titel „Gentleman des Jahres“

Der Ex-Mister-Saarland Pascal Kappés ist im Rennen um einen neuen Titel. Vom Mister will er zum Gentleman aufsteigen bei einer Wahl des Männermagazins „GQ“. Bislang stehen die Chancen gut.
Pascal Kappés könnte den Titel des „GQ-Gentleman des Jahres“ gewinnen. Foto: instagram/pascal.kappes
Pascal Kappés könnte den Titel des „GQ-Gentleman des Jahres“ gewinnen. Foto: instagram/pascal.kappes
Pascal Kappés könnte den Titel des „GQ-Gentleman des Jahres“ gewinnen. Foto: instagram/pascal.kappes
Pascal Kappés könnte den Titel des „GQ-Gentleman des Jahres“ gewinnen. Foto: instagram/pascal.kappes

Von über 1.000 Bewerbern hat Pascal es unter die Top 10 geschafft. Die „GQ“ sucht nach eigener Aussage Männer mit Selbstbewusstsein, Charisma, und Gespür für Stil

Wird Pascal Kappés der neue GQ-Gentleman?

An ersterem mangelt es dem Saarländer schonmal nicht. „Bei der Wahl kommt es auf Persönlichkeit und Aussehen an. Ich trainiere im Moment zweimal am Tag“, meint Pascal zur „Bild“. Was er für seine Persönlichkeitsbildung tut, ist nicht überliefert. Seine Freundin Lea zumindest sieht hier keine Diskrepanzen: „Ich weiß, dass er ein Gentleman ist. Jetzt muss er nur noch offiziell gewählt werden.“ Das ist doch schonmal was.

Offenbar anders sieht das Pascals Ex und Noch-Ehefrau Denise. Die wird nicht müde, Pascals Vaterrolle für Söhnchen Ben-Matteo in den Medien zu diskutieren und vor allem zu kritisieren. Lieber Pascal, wir schenken uns das an dieser Stelle. 

Zurück zur Gentleman-Wahl: Die zehn aussichtsreichsten Anwärter, darunter Pascal, treten in einem mehrtägigen Finale im Juni bei spektakulären Challenges an, so die „GQ“. Erst dann wird entschieden, wer den Titel in Anspruch nehmen darf. „Das Finale am 18. Juni in Baden-Baden ist an meinem Geburtstag. Da würde ich mir gerne selbst ein Geschenk machen und den Titel fürs Saarland holen“, meint Pascal zur „Bild“. Der Gewinner darf sich nicht nur offiziell „Gentleman“ nennen, er wird auch Markenbotschafter für das Männermagazin und erhält einen Modelvertrag. Es winken außerdem Aufenthalte in Spa-Hotels und natürlich allerlei Modisches vom Duft bis zum Auto. Da wir das alles und noch viel mehr gut gebrauchen können, haben wir uns für 2020 schonmal beworben.

So könnt auch ihr GQ-Gentleman des Jahres werden 

Damit ihr wisst, worauf es als Gentleman so ankommt, haben wir uns den Online-Fragebogen mal genauer angesehen. Im nächsten Jahr geht der Titel also sicher an einen unserer SOL.DE-Gentleman-Redakteure. 

Natürlich geht es der „GQ“ ein kleines bisschen ums Aussehen. Größe, Gewicht, Kleidergröße etc. sind zwingend anzugeben, um an der Auswahl teilzunehmen. Als Mister Saarland war der schnieke Pascal soweit wohl auf der sicheren Seite. Auch die SOL.DE-Redaktion ist insgesamt extrem gutaussehend. Von unserer Seite gibt es hier also keine Bedenken. Wir sind außerdem sehr sportlich und ernähren uns gesund. 

Außerdem ist Style wichtig. Das Magazin will wissen, wer denn das Stilvorbild der Bewerber ist. In der Redaktion brach darüber ein kurzer Streit aus, ob es Heinz Becker oder doch Franz Eder werden soll. So oder so kann uns in Sachen Fashion keiner was vormachen. Pascal setzt ja mehr auf lässig und sportlich. Wer’s mag. 

Mit den übrigen Fragen scheint „GQ“ darauf abzuzielen, herauszufinden, welche Werte der Gentleman des Jahres so vertritt. Da wird dann munter nach dem Lieblingswitz, -zitat oder dem wichtigsten politischen Ereignis gefragt. Aber auch, welches Bild man(n) so von Frauen hat und welches Tier die Bewerber denn wären. Die Redakteure der SOL.DE-Redaktion wären Eichenprozessionsspinner. Erst fallen sie gar nicht auf, aber wenn sie dich erwischen, dann richtig.

Nach diesen leicht zu durchschauenden Fragen, auf die wir sicher die bestmöglichen Antworten gefunden haben, sollte es ein Klacks sein, im nächsten Jahr wie Pascal unter die Top 10 zu kommen. Wenn ihr euch mit unseren Redakteuren messen wollt, hier geht’s zum Fragebogen.

Die Wahl zum GQ-Gentleman des Jahres 2019 wird vom 16. bis zum 19. Juni in Baden-Baden entschieden. 

Wir drücken Pascal natürlich die Daumen!

Verwendete Quellen:
• Bild Saarland
• Instagram/pascal.kappes
• GQ