Personengruppe stiehlt Feuerwerkskörper aus Supermarkt-Containern in Riegelsberg

In Riegelsberg hat eine Personengruppe nachts mehrere Kartons mit Feuerwerkskörpern aus einem gesicherten Supermarkt-Container gestohlen. Aufgrund eines Zeugenhinweises könnten die Täter kurze Zeit später von der Polizei aufgefunden werden.
In Riegelsberg haben vier Personen zahlreiche Kartons mit Feuerwerkskörpern aus einem gesicherten Supermarkt-Container gestohlen. Symbolbild: picture alliance / dpa | Maja Hitij
In Riegelsberg haben vier Personen zahlreiche Kartons mit Feuerwerkskörpern aus einem gesicherten Supermarkt-Container gestohlen. Symbolbild: picture alliance / dpa | Maja Hitij
In Riegelsberg haben vier Personen zahlreiche Kartons mit Feuerwerkskörpern aus einem gesicherten Supermarkt-Container gestohlen. Symbolbild: picture alliance / dpa | Maja Hitij
In Riegelsberg haben vier Personen zahlreiche Kartons mit Feuerwerkskörpern aus einem gesicherten Supermarkt-Container gestohlen. Symbolbild: picture alliance / dpa | Maja Hitij

Gruppe stiehlt zahlreiche Feuerwerkskörper in Riegelsberg

In der Nacht zu Heiligabend hat eine Personengruppe Feuerwerkskörper von dem Gelände eines Einkaufsmarktes in Riegelsberg entwendet. Die vier Personen begaben sich kurz nach Mitternacht mit einem Auto zu einem gesicherten Container des Supermarktes und brachen diesen gewaltsam auf. Danach packten sie zahlreiche Kartons mit Feuerwerkskörpern in ihren Wagen. 

Zeugenhinweis führt Polizei zu den Tätern

Die Beute blieb allerdings nicht lange im Besitz der Diebe. Ein Zeuge beobachtete die Gruppe dabei, wie sie die Kartons nach ihrer Tat in ein Haus getragen haben und alarmierte daraufhin die Polizei. Die Polizeikräfte konnten dadurch innerhalb kurzer Zeit die Diebe feststellen und die gestohlenen Feuerwerkskörper beschlagnahmen. Wie die Polizei weiter mitteilt, stand der Fahrer des Autos zudem unter alkoholischer Beeinflussung. Die vier Personen erwarten nun entsprechende Strafanzeigen.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei Völklingen vom 27.12.2020