Polizei löst Party in Saarbrücken auf

In der vergangenen Nacht (6. - 7. März 2021) musste die Polizei in einem Mehrfamilienhaus Saarbrücken eine größere Party auflösen. Die Gäste waren teilweise für die Feier aus anderen Bundesländern angereist.

Kurz vor Mitternacht wurde die Polizei in Saarbrücken-Stadt informiert, dass in einem Mehrparteienhaus eine größere Party gefeiert werde. Am Ort des Geschehens eingetroffen, bemerkten die Beamt:innen bereits vor dem Anwesen laute Musik, Mikrofondurchsagen und Gegröle.

Geburtstagsparty mit 35 Gästen im Keller des Hauses

Die eigentliche Geburtstagsfeier fand jedoch in einem „entsprechend dekorierten Raum“ im Keller der Gebäudetrakts statt. Dort feierten zahlreiche Menschen ohne den geltenden Abstand oder die Hygieneregeln einzuhalten. Keine der angetroffenen 35 Personen trug eine Maske. 

Feiernde versuchten falsche Adressen anzugeben

Als die Polizist:innen die Personalien feststellen wollten, gaben viele der Gäste falsche Meldeadressen an. In einem Fall versuchte deine Person eine gänzlich falsche Identität anzugeben. Bei der Aufnahme stellten die Einsatzkräfte fest, dass einige Gäste sogar aus Hessen angereist waren, um an der Party teilzunehmen. 

35 Menschen erwartet Verfahren wegen Corona-Verstößen

Die Feier wurde im Anschluss aufgelöst, alle Personen erhielten einen Platzverweis. Diesem kamen sie teilweise jedoch nur widerwillig nach. Insgesamt erwartet nun 35 Menschen ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung

Neben mehreren Kommandos der PI Saarbrücken-Stadt waren auch Kräfte der Bereitschaftspolizei sowie der Operativen Einheit vor Ort im Einsatz.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der PI Saarbrücken-Stadt