Rathaus in Illingen wegen Brühwürfel vorübergehend geschlossen

Am gestrigen Donnerstag (6. Februar 2020) wurde das Rathaus in Illingen vorübergehend geschlossen. Anlass war eine verdächtige Postsendung. Die stellte sich jedoch als harmlos heraus.
Das Rathaus in Illingen war am Donnerstagvormittag wegen eines Drohbriefs vorübergehend geschlossen. Foto: atreyu/CC BY-SA 3.0
Das Rathaus in Illingen war am Donnerstagvormittag wegen eines Drohbriefs vorübergehend geschlossen. Foto: atreyu/CC BY-SA 3.0
Das Rathaus in Illingen war am Donnerstagvormittag wegen eines Drohbriefs vorübergehend geschlossen. Foto: atreyu/CC BY-SA 3.0
Das Rathaus in Illingen war am Donnerstagvormittag wegen eines Drohbriefs vorübergehend geschlossen. Foto: atreyu/CC BY-SA 3.0

Am Vormittag war Mitarbeitern der Poststelle im Rathaus Illingen ein Brief mit einem Pulver aufgefallen. Der Umschlag enthielt darüber hinaus ein Drohschreiben an den Bürgermeister Armin König (CDU). Das berichtet der „SR“.

Die verständigte Polizei konnte am Mittag jedoch Entwarnung geben. Nach Angaben der Beamten ist die Substanz in dem Brief ungefährlich. Eine Analyse ergab, dass es sich wohl um einen zerkleinerten Brühwürfel handelte.

Das Rathaus war bereits um 12.30 Uhr wieder geöffnet. Der Staatsschutz nahm die Ermittlungen auf.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Foto: Atreyu/CC BY-SA 3.0