Raub auf 67-jährigen Rollstuhlfahrer in Saarbrücken

Am vergangenen Freitag (01. November 2019) wurde ein 67-jähriger Mann, der aufgrund einer Fußverletzung aktuell auf einen Rollstuhl angewiesen ist, in Saarbrücken zum Opfer eines Raubes.
In Saarbrücken wurde ein Rollstuhlfahrer zum Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
In Saarbrücken wurde ein Rollstuhlfahrer zum Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
In Saarbrücken wurde ein Rollstuhlfahrer zum Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk
In Saarbrücken wurde ein Rollstuhlfahrer zum Opfer eines Raubes. Symbolfoto: Sebastian Gollnow/dpa-Bildfunk

Raub auf Rollstuhlfahrer in Saarbrücken

Am Freitag ereignete sich in den Nachmittagsstunden im Echelmeyerpark in Saarbrücken-St. Johann eine Raubstraftat zum Nachteil eines 67-jährigen Saarbrückers, welcher aufgrund einer Fußverletzung derzeit auf einen Rollstuhl angewiesen ist.

Dabei wurde der 67-Jährige von einem Mann urplötzlich aus seinem Rollstuhl zu Boden gestoßen, wodurch er sich eine Platzwunde am Kopf zuzog. Am Boden liegend wurde ihm von dem Täter aus seiner Hosentasche der Geldbeutel samt Bargeld entwendet. Im Rahmen einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Täter nicht mehr festgestellt werden.

Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wurde seitens der Polizei eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Saarbrücken (0681/9321233) entgegen.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei Saarbrücken vom 03.11.2019