Regionalverband Saarbrücken senkt die Eltern-Beiträge für Kindertagespflege

Die Elternbeiträge zur Kindertagespflege im Regionalverband Saarbrücken sollen im August 2023 weiter sinken. Darauf hat sich die Regionalversammlung geeinigt. Bis 2027 sollen die Beiträge vollständig entfallen.
Die Elternbeiträge für Kindertagespflege sollen im Saarland bis 2027 auf Null sinken. Symbolfoto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk
Die Elternbeiträge für Kindertagespflege sollen im Saarland bis 2027 auf Null sinken. Symbolfoto: Rolf Vennenbernd/dpa-Bildfunk

Elternbeiträge sinken im August

Einstimmig hat die Regionalversammlung in Saarbrücken in ihrer jüngsten Sitzung entschieden, die Elternbeiträge der Kindertagespflege analog zum Gute-Kita-Gesetz zu senken. Die fünfte Stufe der Absenkung soll am 1. August 2023 erfolgen.

Höchstbetrag reduziert sich um 19 Euro

Der Beitrag für Eltern reduziert sich dann von maximal 205 Euro auf einen Höchstbetrag von 186 Euro. Dadurch erhöhen sich die Mehrkosten des Regionalverbandes voraussichtlich um rund 30.000 Euro im Jahr. Die Versammlung folgt damit einer Empfehlung des Saarländischen Landkreistags.

Beitragsfreiheit bis 2027 geplant

Darüber hinaus wurden weitere jährliche Kostenabsenkungen bis einschließlich 2027 beschlossen. So soll die Kindertagespflege ab Januar 2017 komplett beitragsfrei werden. Der Elternbeitrag hat sich seit 2019 bereits von maximal 350 Euro auf einen Höchstbetrag von derzeit 205 Euro reduziert.

Im Regionalverband Saarbrücken gibt es rund 160 Tagespflegepersonen, die neben den Kitas und Krippen über 500 weitere Betreuungsmöglichkeiten für Kinder ab dem ersten Lebensjahr anbieten.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des Regionalverbandes Saarbrücken