Beifahrerin und Kleinkind bei Unfall in Saarbrücken verletzt – Verursacher flüchtet

Die Polizei in Saarbrücken sucht derzeit eine/n flüchtige/n Autofahrer/in. Die unbekannte Person soll am Samstag (21. September 2019) einen Unfall verursacht haben, bei dem eine Frau sowie ein Kleinkind zu Schaden kamen.

Symbolfoto: BeckerBredel
Symbolfoto: BeckerBredel

Am Samstagabend, gegen 18.20 Uhr, befuhr eine Autofahrer die Lebacher Straße im oberen Saarbrücken-Malstatt. Der Pkw war dabei in Richtung des Ludwigskreisels unterwegs. Gleichzeitig kam ein schwarzer Kombi aus der Riegelsberger Straße. Obwohl die Ampel rotes Licht für diesen anzeigte, bog der Kombi nach links in die Lebacher Straße ab.

Da auch der andere Wagen seine Fahrt fortsetzte (hier hingegen war die Ampel bereits auf grün geschaltet), kam es zu einer Gefahrensituation. Durch den rücksichtslos einbiegenden Kombi musste der Mann ausweichen. Dabei stieß er gegen ein Glasgeländer einer Saarbahnhaltestelle. Durch den Aufprall wurden die Beifahrerin und ein kleines Kind verletzt.

Der Fahrer oder die Fahrerin des schwarzen Kombi flüchtete allerdings von der Unfallstelle, ohne sich um die Verletzten oder die Schadensregulierung zu kümmern. Zeugen dieses Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Burbach zu melden.

Hinweise an die Beamten unter der Telefonnummer (0681)9710.

Verwendete Quellen:
• Bericht der Polizei Saarbrücken, 22.09.2019

Meistgelesen