Fastnacht in Vöklingen: Polizei hat alle Hände voll zu tun

Die Polizei Völklingen musste am Wochenende zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, da es im Rahmen von Faschingsveranstaltungen immer wieder zu Ärger kam.
Die Polizei Völklingen musste am Wochenende zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, da es im Rahmen von Faschingsveranstaltungen immer wieder zu Ärger kam. Foto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk
Die Polizei Völklingen musste am Wochenende zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, da es im Rahmen von Faschingsveranstaltungen immer wieder zu Ärger kam. Foto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk
Die Polizei Völklingen musste am Wochenende zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, da es im Rahmen von Faschingsveranstaltungen immer wieder zu Ärger kam. Foto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk
Die Polizei Völklingen musste am Wochenende zu zahlreichen Einsätzen ausrücken, da es im Rahmen von Faschingsveranstaltungen immer wieder zu Ärger kam. Foto: Patrick Seeger/dpa-Bildfunk

Die Völklinger Polizei hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. Vor allem zum Wehrdener Nachtumzug und zu einer Faschingsveranstaltung in Heidstock mussten die Einsatzkräfte mehrmals anrücken.

Polizeieinsätze zum Wehrdener Nachtumzug

Am Rande des Nachtumzugs in Völklingen-Wehrden musste die Völklinger Polizei am Freitagabend mehrmals wegen alkoholisierter Besucher einschreiten.

Ein 21-jähriger Völklinger pöbelte in stark alkoholisiertem Zustand andere Umzugsbesucher an und verhielt sich anschließend renitent gegenüber den hinzugerufenen Polizeibeamten. Diese kamen nicht umhin, den jungen Mann vorübergehend in Gewahrsam zu nehmen.

Das gleiche Schicksal ereilte einen 62-jährigen aus Wadern bereits im Vorfeld des Umzugs. Er pöbelte völlig betrunken Passanten am Völklinger Bahnhof an und konnte in diesem Zustand sich nicht mehr selbst überlassen werden.  Beamte der Polizeiinspektion Völklingen nahmen den Mann in Gewahrsam, der die Nacht in der Ausnüchterungszelle verbringen musste.

Ein 53-jähriger Völklinger kam während des Umzuges in Folge übermäßigen Alkoholkonsums am Straßenrand zu Fall und erlitt nicht unerhebliche Kopfverletzungen. Er wurde vom Rettungsdienst in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert.

Schlägereien nach dem Heidstocker Faschingsumzug

Nach dem friedlich verlaufenen Heidstocker Faschingsumzug wurde die Polizei Völklingen zu zwei Schlägereien gerufen, die sich am Samstagabend um die Veranstaltungshalle in der Neckarstraße ereigneten.

Eine erheblich alkoholisierte 18-jährige Völklingerin war von zwei ihr namentlich bekannten Frauen attackiert worden, die die Geschädigte an den Haaren ziehend zu Boden geworfen und dann auf sie eingetreten haben sollen.
Die Geschädigte wurde durch die Tat leicht verletzt. Die Täterinnen konnten von der hinzugerufenen Polizei nicht mehr angetroffen werden.

Ein 28-jähriger wurde nach einer Schlägerei mit einem 20-jährigen leicht verletzt. Die beiden aus Völklingen stammenden Männer waren in Streit geraten, als der Geschädigte die Begleitung des Täters für dessen Geschmack offenbar zu herzlich begrüßte. Der 20-jährige versetzte seinem Gegenüber daraufhin einen Faustschlag ins Gesicht.

Verwendete Quellen:
• Berichte der Polizei