Saarland: Bundespolizei stoppt unerlaubt eingereiste Personen

Die Bundespolizeiinspektion Saarbrücken hat am Wochenende zehn unerlaubt eingereiste Personen im Saarland festgestellt. Sie alle erwarten nun entsprechende Strafanzeigen.

Polizei stoppt unerlaubt eingereiste Personen im Saarland

Am zurückliegenden Wochenende stellte die Bundespolizeiinspektion Saarbrücken zehn unerlaubt eingereiste Personen fest. „Die überwiegend jungen Männer kamen dabei aus Algerien, Albanien, Serbien, China und Pakistan“, heißt es in einer aktuellen Mitteilung der Polizei.

Unter den Personen befand sich auch ein französischer Staatsangehöriger, dem aufgrund der Begehung schwerwiegender Straftaten das Recht auf Einreise und Aufenthalt in Deutschland aberkannt wurde. Alle gestoppten Personen erwarten nun entsprechende Strafanzeigen.

Haftbefehl gegen 25-Jährigen vollstreckt

Wie die Bundespolizeiinspektion Saarbrücken weiter mitteilt, wurde am Wochenende zudem ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Saarbrücken gegen einen 25-jährigen Mann vollstreckt. Dieser war wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz zu einer Geldstrafe verurteilt worden. Da er diese bislang nicht gezahlt hatte und auch und auch am Wochenende nicht in der Lage war, die geforderten 500 Euro zu zahlen, wurde er ersatzweise in die Justizvollzugsanstalt Ottweiler eingeliefert.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Bundespolizeiinspektion Saarbrücken vom 25.01.2021