Video: So sah Saarbrücken im Jahr 1904 aus – Historischer Clip nach Jahrzehnten aufgetaucht und überarbeitet

Wie sah es in Saarbrücken vor fast 120 Jahren aus? Diese Frage beantwortet jetzt ein aufwendig überarbeiteter Kurzfilm, der zuvor Jahrzehnte verschollen war:
Das Video zeigt Saarbrücken im Jahr 1904. Foto (Hintergrund): Historisches Museum Saar
Das Video zeigt Saarbrücken im Jahr 1904. Foto (Hintergrund): Historisches Museum Saar

Filmaufnahmen zeigen Saarbrücken im Jahr 1904

Im Jahr 1904, also vor nahezu 120 Jahren, sind in Saarbrücken Filmaufnahmen gemacht worden. Wie der „SR“ berichtet, war der Kurzfilm Jahrzehnte verschollen. Das Material sei durch Zufall in einem Archiv in London wiederentdeckt worden.

Material mit moderner Technik überarbeitet

Seit Kurzem gibt es das Video auf dem YouTube-Kanal des Historischen Museums Saar zu sehen. „Der Film wurde unter Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) bearbeitet, vertont und eingefärbt, um einem heutigen Publikum einen Eindruck vom damaligen Leben in der Stadt zu vermitteln“, heißt es in der Videobeschreibung. Ebenso seien die Bildfolge beziehungsweise das Tempo „dem heutigen Rhythmus angepasst“ worden.

Zu sehen sind auf der Aufnahme mehrere Szenen aus Saarbrücken, unter anderem eine Fahrt mit der Straßenbahn durch die Bahnhofstraße:

Hintergrund

Nach Angaben des Historischen Museums Saar befindet sich das originale Videomaterial im Besitz des British Film Institute (BFI). Es gehöre zur Sammlung „des Basler Jesuiten Abbé Joseph Alexis Joye (1852-1919), die das BFI 1976 erwarb (Joye Collection)“.

Der Originalfilm im BFI ist ohne Ton und in Schwarz-Weiß. Vermutlich sei das Video bei der Aufführung aber musikalisch begleitet worden, so das Historische Museum Saar. „Solche Aufnahmen zeigten Schausteller und Betreiber von mobilen Kinematographen zum Beispiel als Attraktion auf der Kirmes“, hieß es weiter. Die unbearbeitete Version des Clips können sich Interessierte im Historischen Museum Saar anschauen.

Realisiert wurde die moderne Bearbeitung des Materials im Rahmen des Projekts „Vimuki“. Als Teil des Verbundprojektes „museum4punkt0“ gab es laut Historischem Museum Saar auch eine Förderung durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Verwendete Quellen:
– YouTube-Kanal des Historischen Museum Saar
– Saarländischer Rundfunk