Von Konserven bis Mülltüten: Kältebus Saarbrücken bittet um (Sach-)Spenden

Der Kältebus in Saarbrücken kümmert sich in der kalten Jahreszeit um Obdachlose und Bedürftige. Um sie versorgen zu können, ist die Hilfsorganisation auf Spenden angewiesen. Was aktuell benötigt wird:
Im Kältedorf am Römerkastell steht auch in diesem Jahr wieder ein beheiztes Zelt für Obdachlose und Bedürftige. Fotos: Kältebus Saarbrücken e.V.
Im Kältedorf am Römerkastell steht auch in diesem Jahr wieder ein beheiztes Zelt für Obdachlose und Bedürftige. Fotos: Kältebus Saarbrücken e.V.

Der Kältebus in Saarbrücken bietet auch in diesem Winter Menschen ohne Zuhause wieder ein Dach über dem Kopf. Im Kältedorf am Römerkastell steht erneut ein Zelt bereit, in dem Obdachlose einen warmen Schlafplatz und Essen bekommen. Um die Versorgung stemmen zu können, ist der Verein jedoch auf Unterstützung angewiesen. Daher sammelt der Kältebus sowohl Geld- als auch Sachspenden.

Geld für Zelt, Toiletten, Schlafsäcke und mehr benötigt

Um das Zelt inklusive Heizöl und Toiletten sowie Schlafsäcke, Winterkleidung und natürlich Lebensmittel anschaffen zu können, braucht die Organisation finanzielle Unterstützung. Über die Plattform Betterplace sammelt der Kältebus daher Geldspenden. Jeder Cent kommt dabei den Bedürftigen zugute. Die Helfer:innen arbeiten allesamt ehrenamtlich.

Bedarfsliste mit möglichen Sachspenden

Darüber hinaus hat der Verein nun eine Bedarfsliste mit möglichen Sachspenden veröffentlicht. Darauf sind alkoholfreie Getränke und haltbare Lebensmittel wie Konserven oder Nudeln. Aber auch Hygieneprodukte wie Toilettenpapier, Duschgel und Mülltüten stehen auf der Liste. Nicht zuletzt soll den Obdachlosen und Bedürftigen mit Snacks wie Schokolade oder Gummibärchen der Winter ein wenig versüßt werden. Die ganze Liste findet ihr auf Facebook:

Beheiztes Festzelt statt Kältebus

Das Zelt im Kältedorf ist für Bedürfte ab dem 15. Dezember 2021 jede Nacht von 21.00 Uhr bis 06.00 Uhr geöffnet. Ursprünglich befand sich die Notunterkunft in einem namensgebenden Linienbus. Aufgrund der Corona-Pandemie reichte der Platz darin jedoch nicht mehr aus. Das Festzelt ist mit Schlafboxen ausgestattet und bietet so nicht nur Hygiene-konforme Übernachtungsmöglichkeiten, sondern auch etwas Privatsphäre. Die Obdachlosen können darin sowohl dösen und schlafen als auch einfach ein Gespräch führen oder etwas essen.

Lieferservice mit Bollerwagen zweimal in der Woche

Die Unterkunft steht seit Beginn der Pandemie allerdings ausschließlich für Übernachtungsgäste zur Verfügung. „Vor Corona hatten wir allabendlich zwischen 50 und 80 Gäste zum Essen – dies ist aktuell laut Hygienekonzept nicht möglich“, so Willi Kühnreich vom Kältebus-Team. Obdachlose, die nicht ins Kältedorf kommen können oder möchten, besuchen die Helfer:innen jedoch zweimal wöchentlich mit dem Bollerwagen und warmem Essen an ihren Schlafplätzen und Aufenthaltsorten.

Verwendete Quellen:
– Kältebus Saarbrücken
– eigene Recherche