Saar-Polizei zieht Bilanz zu Kontrolltag rund ums Rad

Am Mittwoch (5. Mai 2021) hatte die Polizei im Saarland im Rahmen einer Verkehrssicherheitsaktion Schwerpunktkontrollen bei Radfahrenden durchgeführt. Nun liegt eine Bilanz vor.

Bilanz zu Verkehrssicherheitsaktion 

Mit rund 100 Einsatzkräften hatte die Saar-Polizei am Mittwoch eine Verkehrssicherheitsaktion bei Radfahrenden durchgeführt. „Hierzu wurden mehr als 400 Fahradfahrer:innen und rund 90 Nutzer:innen von Pedelecs (sog. E-Bikes) kontrolliert„, so das Resümee. Insgesamt habe die Polizei dabei mehr als 110 Regelverstöße geahndet.

„Leider mussten wir feststellen, dass fast 30 Prozent der kontrollierten Radfahrerinnen und Radfahrer ohne Helm unterwegs waren“, so  Innenminister Klaus Bouillon (CDU). 17 Mal sei zudem die „Ablenkung vom Straßenverkehr durch Handys, Kopfhörer und Ähnlichem“ geahndet worden.

Hauptgründe der Kontrollen waren den Angaben zufolge Mängel an dem technischen Zustand der Fahrräder/Pedelecs (42 Verstöße) und die Nichtbeachtung der Verkehrsflächennutzung (ebenfalls 42 Verstöße).

„Auch rund 70 Autofahrer:innen und sonstige Verkehrsteilnehmer:innen kontrollierten die Einsatzkräfte mit Blick auf die Sicherheit der Radfahrenden“, teilte die Polizei mit. Dabei seien rund 40 Verkehrsverstöße festgestellt worden – „meistens wegen unrechtmäßigem Halten oder Parken auf den Radverkehrsflächen (27 Verstöße)“.

Verwendete Quellen:
– eigener Bericht
– Mitteilung des Landespolizeipräsidiums Saar

Meistgelesen