Saar-Tatort-Schauspieler Vladimir Burlakov zum Krieg: „Diese Gehirnwäsche ist gruselig“

Vladimir Burlakov, der beim Saarbrücker "Tatort" den Kommissar Leo Hölzer spielt, findet die Kriegspropaganda von Russland "gruselig". Der gebürtige Moskauer sei erschüttert, wie effektiv die Desinformationskampagne von Putin wirkt.
Vladimir Burlakov, der Teil des Saarbrücker Tatort-Teams ist, zeigt sich erschüttert von der russischen Propaganda zum Krieg in der Ukraine. Archivfoto: BeckerBredel
Vladimir Burlakov, der Teil des Saarbrücker Tatort-Teams ist, zeigt sich erschüttert von der russischen Propaganda zum Krieg in der Ukraine. Archivfoto: BeckerBredel

„Es ist unglaublich, wie diese Maschinerie der Propaganda funktioniert„, erklärte Vladimir Burlakov am Montagabend (14. März 2022) der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Der Erfolg der Desinformation entsetze den gebürtigen Moskauer. „Selbst intelligente Leute, Freunde meiner Familie, glauben an eine angebliche Propaganda des Westens„, so der 35-Jährige. „Wenn meine Mutter ihnen Bilder vom Krieg zeigt, sagen die: ‚Das ist alles fake und nicht echt‘. Diese Gehirnwäsche ist echt gruselig.“

Der Schauspieler war 1996 mit seiner Familie aus Russland nach Deutschland gezogen. Seit 2020 spielt er Hauptkommissar Leo Hölzer im „Tatort“ Saarbrücken. Gemeinsam mit einer Freundin sammelt Burlakov nun auf Instagram Spenden für Lebensmittel und andere Produkte, um sie unter Geflüchteten aus der Ukraine zu verteilen. „Man sieht die ganze Zeit das Leid der Menschen, die am Hauptbahnhof ankommen. Das nimmt mich schon sehr, sehr mit und berührt mich“, sagte der Wahl-Berliner weiter.

Instagram

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Instagram angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur
– eigene Recherche