Saarbrücker Busse fahren ab Februar wieder nach Plan

Ab Februar fahren die Busse im Regionalverband wieder nach dem ursprünglichen Fahrplan. Die Saarbahn konnte 85 neue Fahrer gewinnen.
Die Busse im Regionalverband - unter anderem zur Uni - fahren ab Februar wieder regulär. Foto: BeckerBredel
Die Busse im Regionalverband - unter anderem zur Uni - fahren ab Februar wieder regulär. Foto: BeckerBredel
Die Busse im Regionalverband - unter anderem zur Uni - fahren ab Februar wieder regulär. Foto: BeckerBredel
Die Busse im Regionalverband - unter anderem zur Uni - fahren ab Februar wieder regulär. Foto: BeckerBredel

Zu wenige Busfahrer und viele Krankmeldungen führten im Oktober dazu, dass die Saarbahn GmbH für einige Monate einen Notfallfahrplan einsetzen musste. 

Die Busse im Regionalverband fuhren seither weniger häufig, dafür gab es jedoch auch weniger außerplanmäßige Ausfälle. „Bei aller Kritik: Der angepasste Fahrplan hat funktioniert. Nur in Ausnahmefällen wie bei Unfällen, wenn die Technik versagt hat oder bei Straßenglätte fielen vereinzelt Busverbindungen aus“, so der Chef des Unternehmens Peter Edlinger in einer Pressemitteilung.

Ab dem 1. Februar tritt nun der ursprüngliche Fahrplan wieder in Kraft – 130 Busse, 60.000 Verbindungen im Monat. 230 Bus- und 20 Kombifahrer, die sowohl Bus als auch Bahn fahren können, sind aktuell bei der Saarbahn angestellt. Seit Mai konnte das Unternehmen 85 neue Fahrer gewinnen, davon 36 allein in den vergangenen drei Monaten. Zudem seien 18 junge Leute in der Busfahrerausbildung. 

Mehr Sicherheit in der Saarbahn

Neben dem Fahrpersonal sollen auch mehr Sicherheitskräfte eingesetzt werden. Statt den bisherigen zwei sollen künftig vier Sicherheitsleute am Wochenende in den Bahnen mitfahren. Zu früher Stunde kam es an den Samstag- und Sonntagmorgen verstärkt zu Ärger in den Bahnen, wenn die Disco- und Kneipenbesucher sich auf den Heimweg begaben. Das berichtet die „SZ“.

Auch gegen Schwarzfahrer will man vorgehen. Aktuell suche die Bahn laut Peter Edlinger Personal, um zunehmend Fahrkartenkontrollen durchzuführen. 

Neue Busse und Bahnen 

Darüber hinaus wurde nicht nur in neue Fahrer, sondern auch in neue Saarbahnzüge und Busse investiert. Alle 28 Bahnen sollen bis 2016 ausgetauscht sein, da es für die alten kaum noch Ersatzteile gebe. Die ersten sieben Züge sollen 2023 geliefert werden. Auch die Fahrkartenautomaten müssen aus diesem Grund ersetzt werden. Schon in diesem Jahr sollen zehn neue Busse angeschafft werden.

Verwendete Quellen:
Pressemitteilung der Saarbahn GmbH
• Saarbrücker Zeitung