Saarbrücker Ultras beschmieren Mannschaftsbus des 1. FC Köln

In der Nacht zu Dienstag (29. Oktober) haben Unbekannte einen in Saarbrücken geparkten Mannschaftsbus des 1. FC Köln mit Sprühfarbe beschädigt. Unter anderem hinterließen die Täter Beleidigungen sowie Referenzen zum 1. FC Saarbrücken auf dem Fahrzeug.

Der Bus war am Saarbrücker Deutschmühlental abgestellt. Foto: BeckerBredel.
Der Bus war am Saarbrücker Deutschmühlental abgestellt. Foto: BeckerBredel.

In der zweiten Runde des DFB-Pokals treffen am heutigen Dienstag der 1. FC Köln und der 1. FC Saarbrücken aufeinander. Ein mutmaßliches „Fan-Treffen“ zwischen Saarbrücken-Anhängern und dem Mannschaftsbus des 1. FC Köln fand möglicherweise schon im Vorfeld statt.

Saarbrücken: Unbekannte beschädigen Bus des 1. FC Köln

In der Nacht zu Dienstag war der Mannschaftsbus auf einem Parkplatz im Deutschmühlental abgestellt. Während Spieler und Co. wohl im nahe gelegenen Victor’s Residenz-Hotel nächtigten, machten sich Unbekannte an dem geparkten Fahrzeug der Kölner zu schaffen. Darüber informiert das Landespolizeipräsidium Saarland in einer Pressemittlung. Die Tat dürfte sich zwischen 03.00 und 05.00 Uhr morgens ereignet haben.

„Es war direkt auffällig, dass der Bus rundum mit Farbschmierereien versehen war“, schildern die Einsatzkräfte. So hinterließen die Täter auf der rechten Seite des Fahrzeugs etwa einen FCS-Schriftzug, links davon steht in schwarzer Farbe „Des Johr Pagge Mas“. In Richtung der Fahrertür sowie auf der Front des Busses wurde „Ultras FCS“ angebracht, auf der Fahrertür selbst steht nun „Scheiss Köln“ (sic) in weißer Farbe. Die linke Seite des Fahrzeugs beschädigten die Täter unter anderem mit dem Schriftzug „Köln Hurensöhne“.

In den sozialen Medien reagieren die Benutzer derweil mit Empörung: „Man muss sich so schämen, aus dem Saarland zu kommen“, „echt peinlich“ und „ein hässliches Bild der Gastfreundschaft“ schreiben Facebook-User beispielsweise.

Kölner Mannschaftsbus beschädigt: Polizei ermittelt

In der Zwischenzeit fand eine umfangreiche Spurensuche statt, berichten die Beamten. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Täter dem Umfeld der „Saarbrücker Ultras“ zuzuordnen sind. Ein entsprechendes Strafverfahren und umfangreiche Ermittlungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

Zeugen, die Hinweise auf die Verursacher geben können oder verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben, sollen sich mit der Zentralstelle Sport und Gewalt der Polizei, Tel. (0681)962 1130 1138, in Verbindung zu setzen.

Übrigens, Saarbrücken konnte das Spiel am Abend für sich entscheiden. Den Bericht dazu haben wir hier für euch: Pokal-Sensation: Saarbrücken schlägt Köln.

Verwendete Quellen:
• Bericht des Landespolizeipräsidiums Saarland, 29.10.19

Meistgelesen