Saarländer bringen dringend benötigte Hörgeräte nach Syrien – auf ungewöhnlichem Weg

"Hörakustik Welsch" aus Blieskastel hat den "Future Hearing Award" für soziales Engagement gewonnen. Die Inhaberin Martina Welsch hilft Menschen mit Hörminderung in Syrien durch die Lieferung von Hörgeräten – allen politischen Hindernissen zum Trotz.
Martina Welsch und Joud Mouhli versorgen hörgeschädigten Menschen in Syrien mit Hörgeräten. Foto: Phonak/BSKOM
Martina Welsch und Joud Mouhli versorgen hörgeschädigten Menschen in Syrien mit Hörgeräten. Foto: Phonak/BSKOM

„Future Hearing Award“ für „Hörakustik Welsch“ aus Blieskastel

Bereits zum achten Mal hat Phonak den „Future Hearing Award“ in Fellbach vergeben. Der Preis zeichnet Hörakustiker:innen aus, die mit ihrem Engagement und ihrer Expertise einen Beitrag zur Zukunft der Branche leisten. Unter den diesjährigen Gewinner:innen ist neben „Hörkönig GmbH“ in der Kategorie Anpassung und „Die HörManufaktur“ in der Kategorie Marketing auch „Hörakustik Welsch“ aus Blieskastel in der Kategorie Soziales Engagement.

Inhaberin hilft hörgeschädigten Menschen in Syrien

Die Inhaberin Martina Welsch rief ein grenzübergreifendes Projekt in Damaskus ins Leben, nachdem sie 2015 bei der ehrenamtlichen Betreuung von syrischen Flüchtlingen Joud Mlouhi kennengelernt hatte. Dieser entschied sich nach der Gründung von „Hörakustik Welsch“ im Jahr 2018 für eine Ausbildung im Unternehmen. Daraufhin fassten die beiden den Entschluss, Menschen mit Hörminderung in Damaskus zu helfen – trotz der schwierigen Situation im Land.

Arzt bringt Hörgeräte bei Heimatbesuchen nach Damaskus

Dank Remote Support und übersandten Audiogrammdaten waren zwar Anpassmöglichkeiten gegeben. Der Versand der Hörgeräte war jedoch aufgrund der politischen Lage unmöglich. Bis ein syrischer Arzt, der seit 30 Jahren in Deutschland lebt und regelmäßig die Heimat besucht, auf das Engagement von Welsch aufmerksam wurde. Er konnte den Transport der Hörsysteme übernehmen. Auf diesem ungewöhnlichen Weg versorgte Martina Welsch so bereits zahlreiche Syrer:innen in ihrem Land mit Hörgeräten. Gemeinsam mit ihrem Netzwerk will sie die Versorgung weiter ausbauen.

Phonak lobt Leidenschaft und Engagement

„Wir sind immer wieder begeistert von der Leidenschaft und Motivation, mit der Hörakustiker sich tagtäglich für ihre Kundinnen und Kunden einsetzen“, kommentiert Andreas Tikovsky, Geschäftsbereichsleiter Phonak bei der Sonova Deutschland GmbH. „Wir freuen uns sehr, diesem herausragenden Engagement eine Bühne zu geben und dieses mit dem Future Hearing Award zu würdigen.“

Eine Jury aus Expert:innen bewertete die Einreichungen in einem unabhängigen Verfahren. Die Juror:innen stammen aus den Bereichen CSR, Kundenservice, Marketing und Hörakustik.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung von Phonak