Im Finale: Saarländerin will „Landwirtin des Jahres 2024“ werden

21 Agrarbetriebe stehen im Finale um den diesjährigen "CERES-Award". Der Preis gilt als höchste Auszeichnung in der Landwirtschaft. Im Rennen um den Titel "Landwirt oder Landwirtin des Jahres 2024" steht auch eine Saarländerin:
Die Habichtsweiden sind Teil des Betriebs von Christina Rullof, die 2024 im Rennen um den CERES-Award in der Kategorie "Rinderhalter" ist. Foto: Fabian Hoppstädter/Tourismuszentrale Saarland
Die Habichtsweiden sind Teil des Betriebs von Christina Rullof, die 2024 im Rennen um den CERES-Award in der Kategorie "Rinderhalter" ist. Foto: Fabian Hoppstädter/Tourismuszentrale Saarland

Saarländerin im Rennen um „CERES-Award“

Der CERES-Award der Fachzeitschrift „agrarheute“ kürt alljährlich die besten Landwirtinnen und Landwirte. 21 Finalist:innen sind noch im Rennen um den Titel 2024 – darunter ist auch Christina Rullof aus Eppelborn. Sie tritt bei der Verleihung am 30. Oktober in Berlin in der Kategorie „Rinderhalter“ an. Eine fachkundige Jury kürt dann die Landwirtin oder den Landwirt des Jahres.

Christina Rullof aus Eppelborn führt Rinderbetriebe

Christina Rullofs Betrieb besteht dabei gleich aus mehreren Höfen: einem Milchviehbetrieb an zwei Standorten mit 100 Kühen und dem Ökobetrieb Habichtshof. Dort wird ein Naturschutzgebiet mit Taurusrindern, Wasserbüffeln und Exmoorponies ganzjährig beweidet. Um zwei Betriebe mit unterschiedlichen Ansätzen erfolgreich zu bewirtschaften, setzt Rullof auf einen Mittweg. Auf den guten Ackerstandorten erzeugt sie hochwertige Nahrungsmittel und ertragreiches Rinderfutter, während auf den Grenzertragsstandorten der Naturschutz im Vordergrund steht.

21 Betriebe aus sieben Kategorien stehen im Finale

Davon wird sich die Jury des CERES-Preises vor Ort überzeugen. Um ihr Urteil zu fällen, statten die Expert:innen allen 21 Finalbetrieben einen Besuch ab. Dann erst bestimmen sie den Sieger oder die Siegerin in den folgenden Kategorien: „Ackerbauer, Energielandwirt, Junglandwirt, Rinderhalter, Schweinehalter, Geflügelhalter und Unternehmerin“. Aus den Gewinner:innen der jeweiligen Kategorien wird dann der Landwirt oder die Landwirtin des Jahres gewählt.

Betriebe vereinen Nachhaltigkeit mit Wirtschaftlichkeit

Der mit 27.000 Euro dotierte Preis gilt als die höchste Auszeichnung in der Landwirtschaft und wird in diesem Jahr zum elften Mal verliehen. Er richtet sich an alle deutschen Landwirt:innen, die auf ihren Höfen einen besonders innovativen und nachhaltigen Weg gehen. „Die Betriebe sind alle vollkommen unterschiedlich aufgestellt und machen dadurch deutlich, wie vielseitig und interessant die Landwirtschaft ist. Eines ist aber bei allen ähnlich und charakteristisch: Sie erwirtschaften einen Mehrwert in Sachen Tierwohl, Umweltschutz und Nachhaltigkeit und bleiben dabei wirtschaftlich“, erklärt Simon Michel-Berger, Chefredakteur von agrarheute.

Das sind die 21 21 Finalist:innen für den CERES AWARD 2024

Baden-Württemberg

  • Johannes Söll aus 89143 Blaubeuren (Kategorie Ackerbauer)
  • Michael Grimm aus 97900 Külsheim (Kategorie Ackerbauer)
  • Bruno Stotz aus 88677 Markdorf (Kategorie Junglandwirte)
  • Michael Kuch aus 73252 Lenningen (Kategorie Rinderhalter)

Bayern

  • Heinrich Gärtner aus 86647 Buttenwiesen (Kategorie Energielandwirt)
  • Tobias Babel aus 87616 Wald (Kategorie Rinderhalter)
  • Gerhard Langreiter aus 84565 Oberneukirchen (Kategorie Schweinehalter)

Brandenburg

  • Tino Ryll aus 14913 Reinsdorf (Kategorie Ackerbauer)

Hessen

  • Jacob Goetz aus 65321 Heidenrod (Kategorie Junglandwirte)

Mecklenburg-Vorpommern

  • Daniel Willnat aus 19374 Domsmühl (Kategorie Geflügelhalter)

Niedersachsen

  • Terhorst Christoph aus 26907 Walchum (Kategorie Energielandwirt)
  • Dirk Sandering aus 49453 Hemsloh (Kategorie Schweinehalter)

Nordrhein-Westfalen

  • Christina Ingenrieth aus 41379 Brüggen (Kategorie Unternehmerin)
  • Simona May aus 48317 Drensteinfurt (Kategorie Unternehmerin)

Saarland

  • Christina Rullof aus 66571 Eppelborn (Kategorie Rinderhalter)

Schleswig-Holstein

  • Thomas Andresen aus 24969 Lindewitt (Kategorie Energielandwirt)

Thüringen

  • Anja Kolbe-Nelde aus 06571 Roßleben-Wiehe (Kategorie Unternehmerin)

Italien

  • Julia Burger aus 39050 Jenesien (Kategorie Geflügelhalter)

Österreich

  • Patrik und Martin Hütter aus 8345 Straden (Kategorie Geflügelhalter)
  • Stefan Romstorfer aus 2215 Raggendorf (Kategorie Junglandwirte)

Schweiz

  • Peter Anderhub aus 5630 Muri (Kategorie Schweinehalter)