Saarländer fallen immer häufiger durch die Führerscheinprüfung

Bundesweit fallen immer mehr Fahrschüler durch die theoretische und praktische Führerscheinprüfung. Vor allem im Saarland ist die Durchfallquote 2017 stark angestiegen.
Immer mehr Fahrschüler bestehen die theoretische oder praktische Fahrprüfung nicht. Symbolfoto: Swen Pförtner/dpa-Bildfunk
Immer mehr Fahrschüler bestehen die theoretische oder praktische Fahrprüfung nicht. Symbolfoto: Swen Pförtner/dpa-Bildfunk
Immer mehr Fahrschüler bestehen die theoretische oder praktische Fahrprüfung nicht. Symbolfoto: Swen Pförtner/dpa-Bildfunk
Immer mehr Fahrschüler bestehen die theoretische oder praktische Fahrprüfung nicht. Symbolfoto: Swen Pförtner/dpa-Bildfunk

In ganz Deutschland (mit Ausnahme von Hamburg) legen immer mehr Menschen eine Führerscheinprüfung ab, allerdings wuchs 2017 auch die Zahl der Fahrschüler, die an den Prüfungen scheiterten. 

Bundesweit fielen 37 Prozent der Prüflinge durch die theoretische und 28 Prozent durch die praktische Fahrprüfung. Das besagt eine Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes. Der Anteil der nicht bestandenen Theorieprüfungen ist in den vergangenen Jahren immer weiter angestiegen. In der praktischen Prüfung war die Zahl der Durchfaller zuvor konstant, 2017 stieg jedoch auch diese um 2 Prozent an. 

Im Saarland ist die Durchfallquote am stärksten angestiegen

Gerade im Saarland haben sich die Durchfallquoten verschlechtert. Waren es 2016 noch 33,8 Prozent nicht bestandene Theorieprüfungen, fielen 2017 37,8 Prozent durch. Auch an der praktischen Prüfung scheiterten mehr Fahrschüler als noch im Vorjahr. Die Quote stieg von 31,6 Prozent auf 35,3 Prozent. In keinem anderen Bundesland ist die Zahl so drastisch in die Höhe gegangen. 

Führerscheinprüfung ohne Fahrstunden

Detlef Mühlast, der Vorsitzende des saarländischen Landesverbandes der Fahrlehrer sieht mehrere Gründe für diese Entwicklung. Wie der „SR“ berichtet, vermutet er einerseits, dass Schüler wegen schulischem Druck unter Zeitmangel leiden. Da die Durchfallquote bei unter 18-Jährigen jedoch unter dem Durchschnitt liegt, führt er den Trend auch auf einen anderen Faktor zurück: Die Zahl der Menschen mit ausländischem Führerschein, die in Deutschland eine Fahrprüfung ablegen können, ohne zuvor Stunden genommen zu haben, hat in den vergangenen Jahren zugenommen. Die mangelnde Vorbereitung resultiere in erhöhten Durchfallquoten. 

Verwendete Quellen:
Statistik des Kraftfahrt-Bundesamtes
• Saarländischer Rundfunk