Saarländer leben in den größten Wohnungen

Menschen im Saarland leben im Schnitt in den größten Wohnungen. Im bundesweiten Vergleich zeigt sich: je kleiner der Wohnort, desto größer die Wohnfläche.
Saarländer:innen leben im Schnitt in den größten Wohnungen. Symbolfoto: Pixabay
Saarländer:innen leben im Schnitt in den größten Wohnungen. Symbolfoto: Pixabay

Saarländer:innen haben bundesweit die größten Wohnungen. Das geht aus einer Auswertung der Vergleichsplattform Check24 hervor, die verglichen hat, welche Wohnfläche Nutzer:innen bei Abschluss einer Hausratsversicherung angeben. Bei Menschen im Saarland sind es durchschnittlich 99,6 Quadratmeter. Einwohner:innen von Berlin und Hamburg dagegen leben auf rund 70 Quadratmetern. Der Unterschied beträgt damit knapp 30 Prozent. Bundesweit liegt der Schnitt bei etwa 84,0 Quadratmetern.

Je kleiner der Wohnort, desto größer die Wohnung

Insgesamt gilt: Je kleiner der Wohnort, desto größer die Wohnung. In Städten mit mehr als einer Million Einwohner:innen lebt man demnach im Schnitt auf 69,9 Quadratmetern. In Orten mit weniger als 100.000 Einwohner:innen sind es dagegen 95,8 Quadratmeter. Aber auch bei den 15 größten deutschen Städten gibt es deutliche Unterschiede. So wohnt man in Frankfurt mit rund 78 Quadratmetern und in Bremen mit etwa 76,8 Quadratmetern in den größten Wohnungen. In Leipzig mit 69,5 und Dresden mit 67,5 Quadratmetern sind die Wohnflächen dagegen am kleinsten.

„Wir sehen, dass die durchschnittlich versicherte Wohnfläche in 2021 im Vergleich zu den Vorjahren um circa zwei Prozent gestiegen ist“, ergänzt Braulio Dario Rissi, Managing Director Hausratversicherung bei CHECK24. „Dieser Trend könnte sich mit der steigenden Nachfrage nach mehr bezahlbarem Wohnraum und einem breiteren Homeoffice-Angebot fortsetzen.“

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung von Check24