Saarländer sammeln 84 Kilo Pilze – jetzt droht ihnen ein Bußgeld

Die Polizei in Sembach stoppte am Mittwochabend drei Saarländer, die mit gesammelten Pilzen auf dem Weg nach Hause waren. Das Trio hatte sich nicht ganz an die Mengenvorgaben gehalten.
Die Polizei stellte 84 Kilo Pilze sicher, die Saarländer bei Sembach gesammelt hatten. Foto: Polizeipräsidium Westpfalz
Die Polizei stellte 84 Kilo Pilze sicher, die Saarländer bei Sembach gesammelt hatten. Foto: Polizeipräsidium Westpfalz
Die Polizei stellte 84 Kilo Pilze sicher, die Saarländer bei Sembach gesammelt hatten. Foto: Polizeipräsidium Westpfalz
Die Polizei stellte 84 Kilo Pilze sicher, die Saarländer bei Sembach gesammelt hatten. Foto: Polizeipräsidium Westpfalz

Die eifrigen Sammler aus dem Saarland hatten offenbar einen ganzen Kofferraum voller Pilze im Gepäck. Dass sie ihren Wagen in einem unübersichtlichen Kurvenbereich der Autobahnauffahrt abgestellt hatten, half sicher nicht. Eine Streife hielt das Trio an. 

84 Kilo Pilze sichergestellt

Bei der Überprüfung der Pilze, stellten die Polizisten fest, dass die Beute der Sammler etwa 84 Kilo auf die Waage brachte. Die Saarländer versuchten daraufhin, die Beamten davon zu überzeugen, dass es sich um den Eigenbedarf für eine Großfamilie handele. Die Polizei zweifelte jedoch an dieser Aussage und stellte die Pilze sicher. Dem Trio droht nun ein Bußgeld. Der Verdacht: Unerlaubte gewerbsmäßige Sammlung von Pilzen. Die ist ohne behördliche Genehmigung jedoch nicht erlaubt.

Auch fürs Pilzesammeln gelten Regeln

Die rechtlichen Vorgaben für das Pilzesammeln sehen nicht nur eine Beschränkung auf den Eigenbedarf vor, sondern grenzen auch Sorten und Sammelorte ein. Von Bundesland zu Bundesland unterscheiden sich die Rahmenbedingungen jedoch. Wer also sichergehen will, dass er nicht die Regeln fürs Pilzesammeln verletzt, sollte vorher einen Blick in das Landeswaldgesetz und die Bundesartenschutzverordnung werfen oder sich bei Naturschutzbehörden informieren. 

Verwendete Quellen:
• Polizeipräsidium Westpfalz