Saarland hilft Einzelhändlern bei Digitalisierung

Saarbrücken (dpa/lrs) – Das Saarland möchte Einzelhändlern bei der Digitalisierung helfen, um damit ihr Geschäft nach der Pandemie wieder in

Saarbrücken (dpa/lrs) – Das Saarland möchte Einzelhändlern bei der Digitalisierung helfen, um damit ihr Geschäft nach der Pandemie wieder in Schwung zu bringen. Künftig sollen auch kleine Unternehmen bei ihren Digitalvorhaben unterstützt und mit mehr Geld als bislang gefördert werden. Nach Aussage von Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) wurde dazu das Förderprogramm «DigitalStarter Saarland», das sich bislang vornehmlich an das produzierende Gewerbe gerichtet habe, erweitert und mit drei Millionen Euro ausgestattet. Ab Freitag können sich die Unternehmen dafür bewerben.

Ausgangspunkt der Überlegung sei es gewesen, mit weiterhin stabilen oder auch sinkenden Inzidenzzahlen die Betriebe zu unterstützen, in eine «wirtschaftliche Aufholjagd» zu starten, sagte Rehlinger am Dienstag in Saarbrücken – und zwar nicht, indem man überall zum Ehemaligen zurückkehre, sondern indem man auch die Chancen aus der Krise nutze.

Die Fördermöglichkeiten reichen vom Aufbau eines Online-Shops über den Einkauf von Branchensoftware über Cybersicherheit bis zur Weiterbildung der Beschäftigten. Auch kleinere Digitalvorhaben sind künftig förderfähig. Dafür wurde die Bagatellgrenze von 5000 auf 3000 Euro gesenkt. Pro Fall gibt es für sie nun maximal 12 500 statt bislang 10.000 Euro. Für kleine Unternehmen mit bis zu 49 Mitarbeitern wurde der Zuwendungssatz von 35 auf 50 Prozent erhöht, für mittlere Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern von 20 auf 30 Prozent.

© dpa-infocom, dpa:210608-99-910367/2

Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr

DigitalStarter Saarland

Landespressekonferenz Saar