Saarlandweit: Polizei kontrolliert heute alles rund ums Rad

Im Rahmen eines Aktionstags will die saarländische Polizei am Mittwoch für Sicherheit im Radverkehr sorgen. Dazu soll es Kontroll- und Präventionsmaßnahmen geben.

Die Polizei ist auch auf Zweirädern unterwegs. Foto: @PolizeiSaarland/Twitter
Die Polizei ist auch auf Zweirädern unterwegs. Foto: @PolizeiSaarland/Twitter

Die saarländische Polizei beteiligt sich am heutigen Mittwoch (5. Mai 2021) an „sicher.mobil.leben“. Schwerpunkt des bundesweiten Aktionstages ist in diesem Jahr die Sicherheit im Radverkehr. Dazu soll es Kontroll- und Präventionsmaßnahmen geben.

„Verkehrssicherheit schützt die Gesundheit und das Leben von Menschen und kann nur gelingen, wenn der respektvolle Umgang an erster Stelle steht, wir aufeinander Acht geben und sich alle Verkehrsteilnehmenden an die Regeln halten“, sagte Innenminister Klaus Bouillon (CDU).

Mehr Unfälle mit Zweirädern

Das Mobilitätsverhalten der Menschen habe sich laut Ministerium nicht zuletzt auch durch die Corona-Pandemie verändert. Die Behörde habe einen deutlichen Anstieg bei der Nutzung von Fahrrad und E-Bike feststellen können. Dabei stieg auch die Zahl der Unfälle: Insgesamt sieben Radfahrer:innen verloren 2020 ihr Leben auf den saarländischen Straßen (2019: 2), 162 wurden schwer (2019: 122) und 550 leicht verletzt (2019: 431).

„Immer mehr Saarländerinnen und Saarländer steigen auf das Fahrrad um und tragen zu einem klimafreundlichen Verkehr bei“, stellte auch Verkehrsministerin Anke Rehlinger (SPD) fest. Die Sicherheit sei aber maßgeblich für die Akzeptanz des Alltagsradverkehrs. Es sei „richtig und wichtig“; alle Verkehrsteilnehmenden für dieses Thema zu sensibilisieren. Der bundesweite Aktionstag sei dazu ein guter Beitrag.

Polizei informiert über soziale Kanäle

Die Konferenz von Deutschlands Innenminister:innen hatte den jährlichen Aktionstag ins Leben gerufen. Die Schwerpunkte werden in jedem Jahr unterschiedlich gesetzt. In diesem Jahr wolle die Polizei bei den Kontrollen nicht nur Fehlverhalten von Radfahrerenden aufzeigen. Vielmehr stünden gegenseitige Rücksichtnahme und gleichberechtigte Teilnahme aller am Verkehr im Fokus. Auch in den sozialen Netzwerken soll es Informationen zum Aktionstag geben.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung des saarländischen Innenministeriums, 05.05.2021

Meistgelesen