Seit 2014: Zahl der Besitzer eines „kleinen Waffenscheins“ im Saarland verdreifacht

Die Zahl der Besitzer eines "kleinen Waffenscheins" hat sich im Saarland seit 2014 verdreifacht. Einige der Besitzer wurden im vergangenen Jahr dem rechtsextremistischen Spektrum zugeordnet.
Hier zu sehen: ein Muster des sogenannten "Kleinen Waffenscheins". Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Jan-Peter_Kasper
Hier zu sehen: ein Muster des sogenannten "Kleinen Waffenscheins". Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Jan-Peter_Kasper
Hier zu sehen: ein Muster des sogenannten "Kleinen Waffenscheins". Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Jan-Peter_Kasper
Hier zu sehen: ein Muster des sogenannten "Kleinen Waffenscheins". Symbolfoto: dpa-Bildfunk/Jan-Peter_Kasper

Nach Angaben der Landesregierung besaßen 2014 genau 3.102 Saarländer den „kleinen Waffenschein“. Bis zum Oktober 2019 waren es 9.377. Somit hat sich die Zahl verdreifacht. Diese Angaben sind in einer jetzt veröffentlichten Antwort auf eine Anfrage des Landtagsabgeordneten Dennis Lander (Linke) enthalten, berichtet die „Deutsche Presse-Agentur“ (dpa).

Weitere Zahlen

Fünf Besitzer des „kleinen Waffenscheins im Saarland wurden 2019 dem rechtsextremistischen Spektrum zugeordnet, so „dpa“ auf Grundlage der Zahlen der Landesregierung. Darüber hinaus gehören zehn Besitzer der sogenannten „Waffenbesitzkarte“ ebenso dem rechtsextremistischen Spektrum an.

2019 blieb die Zahl der erteilten Waffenbesitzkarten mit 31.642 auf dem gleichen Niveau wie in den vergangenen Jahren. Etwa 6.000 Sportschützen verfügten ebenfalls über Waffenbesitzkarten, rund 1.000 mehr als 2014.

Hintergrund

Der „kleine Waffenschein“ berechtigt zum Tragen von Schreckschusspistolen, Reizstoffwaffen oder Signalwaffen. Die Waffenbesitzkarte hingegen ist eine waffenrechtliche Erlaubnis zum Besitz sowie Erwerb von erlaubnispflichtigen Waffen.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur