Spendenlauf trotz Corona: Verein aus Beckingen organisiert „ToleRUNs“

Ein gemeinnütziger Verein aus Beckingen will mit einem Spendenlauf ein Zeichen gegen Rassismus und Ausgrenzung setzen. Wie der "ToleRUNs" trotz Corona ablaufen soll:
Beim "ToleRUNs" laufen die Teilnehmer jeder für sich eine individuelle Strecke. Symbolfoto: Pixabay
Beim "ToleRUNs" laufen die Teilnehmer jeder für sich eine individuelle Strecke. Symbolfoto: Pixabay
Beim "ToleRUNs" laufen die Teilnehmer jeder für sich eine individuelle Strecke. Symbolfoto: Pixabay
Beim "ToleRUNs" laufen die Teilnehmer jeder für sich eine individuelle Strecke. Symbolfoto: Pixabay

Wegen der Abstandsregeln und anderer Corona-Einschränkungen fallen viele Firmen- und Spendenläufe in diesem Jahr ins Wasser. Der gemeinnützige Verein „Hand in Hand“ will trotzdem Geld für Projekte sammeln, die sich für eine tolerante Gesellschaft einsetzen. Der „ToleRUNs“ findet daher als individueller Spendenlauf statt. 

So könnt ihr am Spendenlauf „ToleRUNs“ teilnehmen

Vom 10. bis zum 19. Juli läuft darum jeder Teilnehmer für sich eine Strecke seiner Wahl. So werden die Corona-Regeln eingehalten und dennoch kommt Geld für einen guten Zweck zusammen. Mitmachen kann jeder, der sich über die Homepage des Vereins anmeldet. Die Gebühr beträgt 5 Euro. Wer möchte, kann nach seinem Lauf ein Foto in den sozialen Netzwerken posten unter dem Hashtag #toleRUNs. Unter anderem Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich bereits für die Teilnahme registriert.

Einnahmen gehen an zwei Projekte gegen Rassismus

Die Einnahmen gehen zu jeweils 50 Prozent an zwei Projekte, die sich für die Rechte von People of Color einsetzen. „Each one Teach One“ (EOTO) wurde 2012 in Berlin gegründet. Seit 2014 ist die Kiez-Bibliothek des Vereins ein Ort des Lernens und der Begenung. EOTO e.V. setzt sich für die Interessen von schwarzen Menschen in Deutschland und Europa ein. „Color of Change“ ist eine Organisation, die die Bürgerrechte in den Vereinigten Staaten fördern will. Mit Online-Kampagnen soll die politische Stimme von Afroamerikanern gestärkt werden. 

Der Vorsitzende Nicolas Adam ruft in einem Video zur Teilnahme auf: „Ob groß oder klein, jung oder alt, Stadt oder Land: Wir laufen getrennt zusammen. Sei auch du dabei und setze dein Zeichen für eine offene, tolerante Gesellschaft.“

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung von Hand in Hand e.V.