Sprit, Strom und mehr: Deutlich höhere Preise im Saarland

Im Saarland klettern die Preise unter anderem für Energie und Kraftstoffe kontinuierlich an. Die Inflationsrate steigt. Das sind die Gründe:
Heizen, Strom und Sprit sind im Saarland deutlich teurer als noch 2020. Symbolfotos: Fernando Gutierrez-Juarez, Hauke-Christian Dittrich, Arno Burgi/dpa-Bildfunk
Heizen, Strom und Sprit sind im Saarland deutlich teurer als noch 2020. Symbolfotos: Fernando Gutierrez-Juarez, Hauke-Christian Dittrich, Arno Burgi/dpa-Bildfunk

Deutlich erhöhte Preise für Energie und Kraftstoffe befeuern die Inflation im Saarland. So müssen Haushalte hierzulande im Oktober etwa 112 Prozent mehr für das Befüllen von Heilöltanks zahlen als noch 2020. Das berichtet das Statistische Amt Saarland am Donnerstag (28. Oktober 2021). Auch Fernwärme (22,3 Prozent), Gas (21,9 Prozent) und Strom (6,3 Prozent) kosten erheblich mehr als im Vorjahr. Zudem sind Diesel und Benzin etwa 35,8 Prozent teurer als im Oktober 2020.

Im laufenden Monat lag die Inflationsrate bei 4,4 Prozent. Bereits im September waren es 3,8 Prozent. Grund ist unter anderem die Rücknahme der reduzierten Mehrwertsteuer. Diese war wegen der Corona-Pandemie im zweiten Halbjahr 2020 von 19  auf 16 Prozent beziehungsweise von 7  auf 5  Prozent gesenkt worden. Seit Januar gelten jedoch wieder die regulären Steuersätze. Dadurch werden sowohl Waren als auch Dienstleistungen teurer. Darüber hinaus besteht seit Jahresbeginn die CO2-Abgabe. Je Tonne Kohlendioxid, das beim Verbrennen von Diesel, Benzin, Heizöl und Erdgas entsteht, werden 25 Euro fällig.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presseagentur