Spritpreise steigen wieder kräftig an

Nach einer aktuellen Auswertung des ADAC ist das Tanken in Deutschland nochmal deutlich teurer geworden. Benzin kostet demnach wieder so viel wie zuletzt Ende März.
Das Tanken in Deutschland ist wieder deutlich teurer geworden. Foto: Sven Hoppe/dpa
Das Tanken in Deutschland ist wieder deutlich teurer geworden. Foto: Sven Hoppe/dpa
Das Tanken in Deutschland ist wieder deutlich teurer geworden. Foto: Sven Hoppe/dpa
Das Tanken in Deutschland ist wieder deutlich teurer geworden. Foto: Sven Hoppe/dpa

Sprit in Deutschland wieder deutlich teurer

Tanken in Deutschland wird wieder deutlich teurer. Laut einer aktuellen Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im Bundesmittel 1,227 Euro, das sind 3,6 Cent mehr als in der Vorwoche. Benzin ist damit so teuer wie zuletzt Ende März. Auch die Preise für Diesel sind wieder angezogen. Ein Liter kostet aktuell durchschnittlich 1,081 Euro, das ist gegenüber der Vorwoche ein Anstieg um 2,4 Cent.

Grund liegt in erhöhter Nachfrage nach Corona-Lockerungen

Gründe für die anziehenden Preise sieht der ADAC vor allem in den zunehmenden Lockerungen der Corona-Beschränkungen, die zu einer höheren Kraftstoff-Nachfrage führten. Ein weiterer Grund für die Preisentwicklung seien die steigenden Notierungen am Rohölmarkt. Ein Barrel der Sorte Brent kostet aktuell gut 40 Dollar, das ist fast doppelt so viel wie noch Ende April. Diese Steigerung wird durch den gegenüber dem Dollar etwas festeren Euro nur unzureichend ausgeglichen.

Verwendete Quellen:
– Auswertung des ADAC