Stadtautobahn in Saarbrücken gesperrt

Die Polizei hat in der Nacht auf Dienstag (4. Februar 2020) die Stadtautobahn in Saarbrücken gesperrt. Die A620 ist in beide Richtungen zwischen Luisenbrücke und Bismarckbrücke nicht befahrbar.
Das Wasser ist deutlich auf die Fahrbahn der Stadtautobahn in Saarbrücken vorgedrungen. Foto: red
Das Wasser ist deutlich auf die Fahrbahn der Stadtautobahn in Saarbrücken vorgedrungen. Foto: red
Das Wasser ist deutlich auf die Fahrbahn der Stadtautobahn in Saarbrücken vorgedrungen. Foto: red
Das Wasser ist deutlich auf die Fahrbahn der Stadtautobahn in Saarbrücken vorgedrungen. Foto: red

Die A620 in Saarbrücken ist gesperrt: Der Pegel der Saar zeigte bei St. Arnual gegen 03.00 Uhr 3,87 Meter an. Ab 3,80 Meter ist die kritische Marke überschritten. Die Stadtautobahn wurde folglich zwischen der Luisenbrücke und der Bismarckbrücke in beide Fahrtrichtungen voll gesperrt.

Eine Umleitung ist eingerichtet. Die Hochwasserumfahrung führt über die Franz-Josef-Röder-Straße und die Saaruferstraße. Im morgendlichen Berufsverkehr ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen. Der Verkehr staute sich in der Landeshauptstadt.

Laut der Prognose des Hochwassermeldezentrums (HMZ) ist aktuell nicht absehbar, wann der Pegel der Saar bei St. Arnual wieder unter 3,80 Meter fällt. Um 07.00 Uhr lag er bei 4,32 Metern – Tendenz steigend.

Alle Entwicklungen in unserem Live-Blog

 

Verwendete Quellen:
– Hochwassermeldezentrum
– eigene Recherche