Stark betrunkener Autofahrer (46) kracht in Streifenwagen der Polizei Saarbrücken

Am späten Sonntagabend (4. Oktober 2020) verursachte ein stark betrunkener Autofahrer in Saarbrücken einen Unfall und krachte danach auch noch in einen Streifenwagen der Polizei. Der 46-jährige Unfallverursacher hatte zudem keine gültige Fahrerlaubnis.

Zeugen melden Unfall in Saarbrücken-Eschberg

Gegen etwa 22.00 Uhr meldeten Zeugen am gestrigen Sonntagabend bei der Polizei, dass der vor ihnen fahrende Pkw in der Breslauer Straße in Saarbrücken-Eschberg gegen ein parkendes Auto gefahren sei. Trotz des deutlich erkennbaren Zusammenstoßes habe der Fahrer seine Fahrt aber unbeirrt fortgesetzt.

Betrunkener kracht auch noch in Polizeiauto

Die alarmierten Saarbrücker Polizisten suchten nach dem flüchtigen Unfallfahrer. Sie fanden das gemeldete Fahrzeug schließlich in einer Sackgasse im Mecklenburgring. Dort machten die Einsatzkräfte allerdings eine ungemütliche Begegnung mit dem Unfallfahrer. Das Auto kam den Beamten nämlich entgegen und krachte in den Streifenwagen der Polizei. Die Polizisten stoppten den Unfallfahrer schließlich und nahmen ihn fest.

Wie sich dabei herausstellte, saß der 46-jährige Unfallfahrer stark alkoholisiert hinter dem Steuer. Zudem war er nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Den 46-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Verkehrsunfallflucht und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei Saarbrücken vom 05.10.2020