Störfall in Cattenom: Reaktor in Atomkraftwerk nahe dem Saarland schaltet automatisch ab

Am gestrigen Freitag kam es im Kernkraftwerk Cattenom zu einem Zwischenfall, durch den der vierte Reaktor automatisch abgeschaltet wurde.
Das Atomkraftwerk in Cattenom ist nur wenige Kilometer vom Saarland entfernt. Foto: Christophe Karaba/dpa-Bildfunk
Das Atomkraftwerk in Cattenom ist nur wenige Kilometer vom Saarland entfernt. Foto: Christophe Karaba/dpa-Bildfunk
Das Atomkraftwerk in Cattenom ist nur wenige Kilometer vom Saarland entfernt. Foto: Christophe Karaba/dpa-Bildfunk
Das Atomkraftwerk in Cattenom ist nur wenige Kilometer vom Saarland entfernt. Foto: Christophe Karaba/dpa-Bildfunk

In dem Atomkraftwerk war zuvor eine Hauptturbine ausgefallen. Diese befinde sich aber im nichtnuklearen Bereich. Daher habe keine Gefahr für die Region rund um das AKW bestanden. Das berichtet die „SZ“. 

In Cattenom gibt es insgesamt vier Blöcke. Dort wurden 2018 binnen eines Jahres 44 Zwischenfälle registriert. Die Alarmzone wurde daher im März auf 20 Kilometer erhöht. Innerhalb dieses Umkreises erhalten Menschen Jodtabletten, die sie bei einem Unfall vor radioaktivem Jod schützen sollen. 

Sowohl Greenpeace als auch der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans wünschen sich ein zeitnahes Ende des Atomkraftwerks. Die Betreiber allerdings planen die vorgesehene Laufzeit von 40 Jahren zu überschreiten. Statt bis 2026 soll in Cattenom nun bis 2046 Strom produziert werden. 

Verwendete Quellen:
• Saarbrücker Zeitung
• Eigene Artikel