Streit um Biernamen „Black Bitch“: Brauhof Saar verklagt Gastro-Kritiker

Das „Black Bitch“ Bier des Brauhof Saar steht seit Wochen in der Kritik. Der Name, so die weitläufige Meinung, ist nicht nur rassistisch, sondern dazu noch sexistisch. Der Streit ging nun vor Gericht. Kläger ist allerdings der Brauhof.

Ein Gastro-Kritiker nannte das Bier "Black Bitch" auf Facebook "Nazi-Plörre". Der Brauhof Saar klagte. Symbolfotos: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk & Pexels
Ein Gastro-Kritiker nannte das Bier „Black Bitch“ auf Facebook „Nazi-Plörre“. Der Brauhof Saar klagte. Symbolfotos: Oliver Dietze/dpa-Bildfunk & Pexels

„Tiefschwarz, süffig und tabulos“ – so beschreibt der Brauhof Saar sein Craft-Beer „Black Bitch“, zu Deutsch: „schwarze Schlampe“. Das Bier ist zwar bereits seit fünf Jahren auf dem Markt, stieß aber insbesondere im Zuge von „Black Lives Matter“ auf Kritik.

Gastro-Kritiker bezeichnet Bier als „Nazi-Plörre“

Auch der Gastro-Kritiker Rolf Klöckner beanstandete den Namen. Der „Gastronaut“, der den Regioguide „Le Guide Bleu“ herausbringt, bezeichnete das Getränk auf Facebook als „Nazi-Plörre“. Den Brauhof benannte er in „Braunhof“ um. 

Der Hersteller reichte gegen die Äußerungen Klage ein. Daraufhin wurde der Post inzwischen gelöscht. Wie der „SR“ berichtet, wollte Klöckner die Unterlassungserklärung allerdings nicht unterschreiben. Der Beitrag sei laut des Gastro-Kritikers eine Meinungsäußerung, gemäß Artikel 5 des Grundgesetzes, gewesen. 

Klöckner bleibt in der Verhandlung bei seiner Haltung

Am gestrigen Montag (27. Juli 2020) fand nun die mündliche Verhandlung am Landgericht in Saarbrücken statt. Klöckner blieb jedoch bei seiner Linie und ging nicht auf das Vergleichsangebot des Gerichts ein. Dazu hätte er seine Äußerungen relativieren und klar als Meinungsäußerung kennzeichnen müssen.

Seine Haltung, dass der Name „Black Bitch“ diskriminierend sei, hätte Klöckner beibehalten können“. Die Vorwürfe gegen das Unternehmen und den Geschäftsführer allerdings sollten zurückgezogen werden. Das Landgericht will seine Entscheidung in zwei Wochen treffen.

Brauhof Saar will „Black Bitch“ Bier umbenennen

Laut Brauhof sei der Name „nie rassistisch und auch nie auf Personen bezogen“ gewesen. Dennoch soll das Bier nun umbenannt werden. Es lässt sich allerdings darüber streiten, ob das Unternehmen das Problem verstanden hat. Der neue Namensvorschlag „Black Babe“ jedenfalls erntet auf Facebook erneut heftige Kritik.

Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Brauhof Saar auf Facebook
– „Gastronaut“ auf Facebook