Streit zwischen Großfamilien eskaliert: 50 Personen in Neunkirchen von Polizei getrennt

Am vergangenen Freitagabend (22. Mai 2020) kam es in Neunkirchen zu einem Streit zwischen zwei Großfamilien. Als dieser eskalierte, musste die Polizei einschreiten.
Bei der Auseinandersetzung führten Familienmitglieder auch Baseballschläger mit sich. Symbolfoto: Pixabay
Bei der Auseinandersetzung führten Familienmitglieder auch Baseballschläger mit sich. Symbolfoto: Pixabay
Bei der Auseinandersetzung führten Familienmitglieder auch Baseballschläger mit sich. Symbolfoto: Pixabay
Bei der Auseinandersetzung führten Familienmitglieder auch Baseballschläger mit sich. Symbolfoto: Pixabay

Die Beamten mussten zunächst zum Einsatzort in der Wilhelmstraße ausrücken, da ein 25-Jähriger die Scheiben eines PKW mit einer Eisenstange eingeschlagen hatte. Zuvor soll der Besitzer des Wagens dem Täter am Telefon gedroht haben. Die Polizei hielt die Personalien fest und leitete ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung ein. 

Als die Polizisten wieder abgerückt waren, kam es kurz darauf jedoch erneut zu einer Meldung von der betreffenden Adresse. Mehrere Personen seien aufeinander losgegangen, dabei würden auch Baseballschläger mitgeführt. Bei dem erneuten Einsatz wurden 50 Personen festgestellt. Sie gehörten alle zu zwei Großfamilien aus Neunkirchen. Die Beamten mussten mit dem Einsatz des Schlagstockes drohen, um die Gruppen voneinander zu trennen. 

Vier Männer zwischen 19 und 34 Jahren wurden als Hauptaggressoren ermittelt. Auch die Tatmittel wurden sichergestellt. Im Anschluss leitete die Polizei mehrere Strafverfahren ein. Beiden Familien wurden Platzverweise ausgesprochen. Erst danach beruhigte sich die Lage vor Ort. 

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Polizei Neunkirchen