Tankstelle in Güdingen verraucht – Einsatz für Feuerwehr

In Saarbrücken-Güdingen stellte ein Passant in der Nacht zum Dienstag eine starke Rauchentwicklung fest. Ein Brandherd konnte jedoch nicht ausfindig gemacht werden. Der dichte Qualm hatte eine andere Ursache:
In Güdingen stand eine Tankstelle in der Nacht voll Rauch. Foto: BeckerBredel
In Güdingen stand eine Tankstelle in der Nacht voll Rauch. Foto: BeckerBredel

Tankstelle in Güdingen verraucht

In der Nacht zum Dienstag (17. Januar 2023) kam es in Güdingen-Schönbach zu einem Feuerwehreinsatz in einer Tankstelle in der Großblittersdorfer Straße. Ein Passant hatte kurz nach Mitternacht dichte Rauchentwicklung im Verkaufsraum bemerkt und den Notruf gewählt. Als die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Saarbrücken und der Freiwilligen Feuerwehr Güdingen ankamen, bestätigte sich die Beobachtung. Das berichtet die Nachrichtenagentur BeckerBredel.

Vernebelungsanlage hatte ausgelöst

Bei einer Erkundung konnten die Wehrleute jedoch keinen Brandherd feststellen. Vielmehr hatte die Vernebelungsanlage der Tankstelle ausgelöst. Diese dient dazu, den Raum bei einem Überfall sekundenschnell mit blickdichtem Nebel zu füllen. Dieser erschwert es Kriminellen, Diebesgut zu finden oder Beute zu machen. Die Anlagen werden üblicherweise per Knopfdruck vom Personal ausgelöst. Wenn die Räume geschlossen sind, kann jedoch auch ein Einbruchsalarm die Anlage automatisch aktivieren.

Technischer Defekt löste das System aus

Die Feuerwehr leuchtete die Tankstelle aus und stellte einen Lüfter bereit. Für den Fall, dass es sich doch um einen Schwelbrand handelt, bauten die Einsatzkräfte zudem eine Wasserversorgung auf. Nach zwanzig Minuten konnte ein Verantwortlicher der Tankstelle Entwarnung geben und das System zurücksetzen. Die Anlage war durch einen technischen Defekt ausgelöst worden. Der Einsatz war damit beendet. Schäden gab es nicht.

Foto: BeckerBredel

Verwendete Quellen:
– BeckerBredel
– Feuerwehr Güdingen