Telekom plant 120.000 direkte Glasfaseranschlüsse im Saarland

Im Saarland soll das Glasfasernetz weiter ausgebaut werden. Die Telekom will dazu 120.000 direkte Anschlüsse mit Gigabit-Geschwindigkeit ermöglichen.

Bei einer Pressekonferenz im Ehrenhof der Staatskanzlei des Saarlandes in Saarbrücken werden am Donnerstag (09.09.2021) die Ausbaupläne der Telekom für das Glasfasernetz im Saarland vorgestellt. Im Bild (v.l.): Henrik Eitel, Chef der Staatskanzlei, Ferri Abolhassan, Geschäftsführer Sales und Service Telekom Deutschland, Ministerpräsident Tobias Hans, Srini Gopalan, Deutschlandchef der Telekom und Saarbrückens Oberbürgermeister Uwe Conradt. Foto: BeckerBredel

In über 120.000 saarländischen Haushalten und Unternehmen plant die Telekom direkte Glasfaseranschlüsse. Bis Ende 2028 sollen diese mit „Fiber to the home“-Leitungen mit bis zu 1Gbit/s ausgestattet werden. Allein im kommenden Jahr will das Unternehmen dabei bis zu 15.000 solcher Anschlüsse anbieten. Bei einem Gipfeltreffen tauschten sich nun die Landesverwaltung unter Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) mit Vertretern der Telekom aus.

Hans: „Nur so können wir zukunftsfähig bleiben“

Der Saar-Chef erklärte dazu im Anschluss: „Mit dem Ausbau des Glasfasernetzes leistet die Deutsche Telekom einen wichtigen Beitrag dazu, dass wir zur Gigabitregion werden. Nur so können wir zukunftsfähig bleiben und die immensen Potenziale der Digitalisierung nutzen.“ Auch die Landes- und Kommunalverwaltung müsse jedoch ihren Beitrag leisten. Diese sollen demnach Ausbauprozesse optimieren und Verzögerungen bei Genehmigungen verhindern.

Ausbau in Saarbrücken zunächst in St. Johann, Malstatt und Eschberg

In der Landeshauptstadt Saarbrücken soll der Ausbau spätestens im kommenden Jahr beginnen. Die ersten direkten Glasfaseranschlüsse werden dabei in St. Johann, Malstatt und Eschberg verlegt. Auch der Saarbrücker Oberbürgermeister Uwe Conradt (CDU) begrüßt die Investition der Telekom. „Die Digitalisierung ist eines der wichtigsten Themen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit unserer Stadt. Vom Ausbau der Glasfaseranschlüsse werden der Wirtschaftsstandort Saarbrücken, öffentliche Einrichtungen sowie Bürgerinnen und Bürger profitieren.“

Telekom plant direkte Anschlüsse in ganz Deutschland

Nicht nur im Saarland, sondern in ganz Deutschland will die Telekom das Gigabitnetz ausbauen. In Berlin, Hamburg, München, Frankfurt am Main und Düsseldorf sollen dabei mehr als zwei Millionen FTTH-Anschlüsse installiert werden. Im ländlichen Raum sind wiederum drei Millionen vorgesehen. Bis zum Ende von 2024 können demnach etwa zehn Millionen Haushalte und Betriebe bundesweit die Glasfaseranschlüsse nutzen.

„Teamspirit“ sei gefragt

Laut Telekom Deutschland-Chef Srini Gopalan heiße Digitalisierung dabei auch, Teilhabe zu ermöglichen. „Die Telekom will den Menschen im Saarland eine zukunftsfähige Digitalinfrastruktur bieten. In den Städten wie in den ländlichen Regionen.“ Dazu werde man eng mit den örtlichen Entscheidungsträgern zusammenarbeiten. Der nötige „Teamspirit“ sei bereits bei allen Parteien vorhanden.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Staatskanzlei, 09.09.2021

Meistgelesen