TikTok-Trend: Besucher randalieren bei „Creed“-Vorführungen in Saar-Kinos

In ganz Deutschland kommt es bei Kino-Vorstellungen des Films "Creed III" aktuell zu Randalen. Schuld ist ein TikTok-Trend. Auch im Saarland wurden bereits Kinos verwüstet. In Homburg verpasste ein Besucher einem Mitarbeiter sogar eine Ohrfeige. Nun ziehen die Filmhäuser Konsequenzen:
In Homburg wurden das "Eden"-Kino bei "Creed III" verwüstet und die Vorführungen massiv gestört. Symbolfoto: Pexels
In Homburg wurden das "Eden"-Kino bei "Creed III" verwüstet und die Vorführungen massiv gestört. Symbolfoto: Pexels

TikTok-Trend provoziert Randalen in Kinos

Ein fragwürdiger TikTok-Trend führt derzeit bundesweit zu Ausschreitungen in Kinos. Laut Polizei legten „angehende Social-Media-Stars“ und „Möchtegern-Influencer“ dabei in Vorstellungen von „Creed III – Rocky’s Legacy“ ein „derart asoziales Verhalten“ an den Tag, dass der Film am Ende abgebrochen werden muss. Im Anschluss landet das Ganze als vermeintlich unterhaltsames Video auf der Social-Media-App. Das berichtet unter anderem die „Tagesschau“.

„Eden“-Kino bei Vorstellung von „Creed III“ verwüstet

Laut „SR“ kam es auch im Saarland bereits zu derartigen Vorfällen. Das „Eden“-Kino in Homburg hat den Film demnach aus dem Programm genommen, nachdem Zuschauer:innen vergangene Woche in den Vorstellungen randaliert hatten. Während das Publikum am Donnerstag mit Popcorn um sich warf, den Saal verdreckte und lauthals die Vorstellung störte, eskalierte die Situation am Freitag vollends.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von TikTok angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Besucher ohrfeigt Mitarbeiter

Laut Betreiber Andreas Simon habe man die 17.00-Uhr-Vorstellung dreimal unterbrechen müssen, da sich Einzelne daneben benahmen. Das Personal habe mehrere Personen unter Polizeiandrohnung aus dem Saal werfen müssen. Dabei habe ein Besucher einen Mitarbeiter sogar geohrfeigt. Nach der Vorstellung habe das Kino wie ein Schweinestall ausgesehen, so Simon gegenüber dem „SR“. Da es auch am Samstag zu Zwischenfällen gekommen sei, hat das „Eden“ den Film gestrichen.

Film in Neunkirchen auf Ü-18 beschränkt

Nach ähnlichen Ausschreitungen hat der „Cinetower“ in Neunkirchen den Zutritt zu „Creed III“ derweil auf Über-18-Jährige beschränkt. Minderjährige dürfen den Film nur noch in Begleitung von Erziehungsberechtigten besuchen.

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden.
Datenschutzseite

Einverstanden

Laut „SR“ kam es in anderen Kinos in Saarbrücken, Saarlouis und Lebach bislang zu keinen Ausschreitungen. Die CineStar-Gruppe erwägt jedoch, den Film angesichts der Zwischenfälle vorsorglich abzusetzen.

Das sind die 22 Kinos und ihre Besonderheiten


Verwendete Quellen:
– Saarländischer Rundfunk
– Tagesschau