Tödlicher Unfall in Nonnweiler: Pkw erfasst Fußgänger und flüchtet – Erste Hinweise bei Polizei

Am 2. Weihnachtsfeiertag kam es in Nohfelden zu einem tödlichen Verkehrsunfall. Ein Pkw erfasste einen Fußgänger – der Fahrer jedoch flüchtete nach der Kollision. Nun bittet die Polizei um Hinweise.
Die Polizei sucht nach einem tödlichen Unfall bei Nohfelden nach dem Fahrer. Dieser ergriff nach der Kollision mit einem Fußgänger die Flucht. Symbolfoto: Philipp Schulze/dpa-Bildfunk
Die Polizei sucht nach einem tödlichen Unfall bei Nohfelden nach dem Fahrer. Dieser ergriff nach der Kollision mit einem Fußgänger die Flucht. Symbolfoto: Philipp Schulze/dpa-Bildfunk

Auto erfasst Fußgänger und verletzt ihn tödlich

In der Nacht von Sonntag auf Montag (25. – 26. Dezember 2022) ereignete sich auf der L 330 zwischen den Nonnweiler Ortsteilen Schwarzenbach/Otzenhausen und Sötern auf Höhe der „Waldbach“ ein tödlicher Unfall. Ersten Ermittlungen zufolge war ein 25-jähriger Fußgänger dort in Richtung Sötern unterwegs, als ihn ein in gleicher Richtung fahrender Wagen erfasste und tödlich verletzte.

Unfallfahrer ergreift die Flucht

Statt zu helfen, ergriff der Verursacher die Flucht. Gegen 1:15 Uhr fanden Verkehrsteilnehmer den schwer Verletzten auf der Landstraße. Als der alarmierte Notarzt eintraf, konnte dieser jedoch nur noch den Tod des 25-Jährigen feststellen.

Polizei bittet um Hinweise – bislang nur vage Informationen

Nun sucht die Polizei nach dem flüchtigen Fahrer. Dabei setzt sich auf die Mithilfe der Bevölkerung. Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, gingen am 2. Weihnachtsfeiertag bereits Hinweise ein. Diese seien jedoch nur „vage Informationen“, anhand derer die Ermittler den Verursacher noch nicht ausfindig machen konnten.

Gutachten und Obduktion sollen Details klären

Ein Gutachten soll den Hergang des Unfalls nun rekonstruieren. An der Unfallstelle fand die Polizei zudem Fahrzeugteile. Diese wurden sichergestellt und werden aktuell ausgewertet. Dabei soll sich klären, ob sie zu dem tödlichen Unfall oder einer vorangegangenen Kollision gehören.

Derweil obduzieren Ärzte der Rechtsmedizin an der Uni-Klinik in Homburg den Leichnam, um die Todesursache festzustellen. Die Ermittlungen dauern weiter an. Polizei und Feuerwehr waren an der Unfallstelle bis etwa 5:00 Uhr im Einsatz. Die Strecke blieb währenddessen gesperrt.

Zeugen weiterhin gesucht

Sachdienliche Hinweise auf den flüchtigen Fahrzeugführer und sein Fahrzeug nimmt die Polizeiinspektion Nordsaarland unter der Telefonnummer 06871 90010 entgegen. Informationen können auch über die Online-Wache des Landespolizeipräsidiums in der Rubrik „Hinweis“ übermittelt werden.

Verwendete Quellen:
– Pressemitteilung der Polizei Nordsaarland, 26.12.2022
– Saarbrücker Zeitung