Trinkwasser in Teilen von Saarlouis verunreinigt

In Teilen von Saarlouis ist das Trinkwasser verunreinigt. Das melden die Stadtwerke. Die Keime seien zwar nicht krankheitserregend, dennoch muss das Wasser nun gechlort werden.
In Dillingen sollte das Trinkwasser zurzeit abgekocht werden. Symbolfoto: Lino Mirgeler/dpa-Bildfunk.
In einigen Bereichen ist das Trinkwasser verunreinigt. Symbolfoto: Lino Mirgeler/dpa-Bildfunk.
In Dillingen sollte das Trinkwasser zurzeit abgekocht werden. Symbolfoto: Lino Mirgeler/dpa-Bildfunk.
In einigen Bereichen ist das Trinkwasser verunreinigt. Symbolfoto: Lino Mirgeler/dpa-Bildfunk.

Keime im Trinkwasser in Teilen von Saarlouis

Bei Routinekontrollen der Trinkwasseranlagen haben die Stadtwerke Saarlouis festgestellt, dass die Grenzwerte für „coliforme Keime“ geringfügig überschritten wurden. Die Gattung sei nicht krankheitserregend. Dennoch sollten sie nicht im Trinkwasser vorkommen. Betroffen sind bestimmte Bereiche der Ortsteile Roden, Fraulautern, Steinrausch und in Saarwellingen das Wohngebiet Hasenrachring.

Wasser wird gechlort

Das Wasser wird aus diesem Grund in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt Saarlouis umgehend gechlort. Dadurch werde sichergestellt, dass Verbraucher:innen hygienisch einwandfreies Wasser erhalten. Dabei soll die Dosierung so gering bleiben, dass Restgehalte von maximal 0,3 mg/Liter Chlor nicht überschritten werden. Diese Konzentration entspreche dem in der Trinkwasserverordnung festgelegtem Grenzwert und ist nicht gesundheitsschädlich.

Gechlortes Trinkwasser nicht für Babynahrung und Aquarien nutzen

Die betroffenen Haushalte können das Trinkwasser weiter zu allen Zwecken wie gewohnt nutzen. Ausnahmen: Das gechlorte Wasser sollte man nicht zur Zubereitung von Babynahrung oder in Aquarien nutzen. In seltenen Fällen kann es, insbesondere bei erhitztem Trinkwasser beim Duschen oder Kochen zu geruchlichen Veränderungen kommen.

Die Stadtwerke Saarlouis geben bekannt, wenn die Chlorung aufgehoben ist. Eine Liste der betroffenen Straßen findet ihr hier: 
– Roden, Fraulautern und Steinrausch
Saarwellingen

Verwendete Quellen:
– Stadtwerke Saarlouis