Trotz Hitze: Fünf Hunde im Auto eingesperrt

Am Montag (29. Mai) wurde die Polizei St. Wendel von einer Bürgerin auf ein geparktes Fahrzeug aufmerksam gemacht. Darin befanden sich nicht nur ein oder zwei, sondern gleich fünf Hunde in einer Hundebox. Und das bei 30 Grad Außentemperatur.
Ein Blaulicht leuchtet bei einem Polizeieinsatz. Foto: Friso Gentsch/Illustration
Ein Blaulicht leuchtet bei einem Polizeieinsatz. Foto: Friso Gentsch/Illustration
Ein Blaulicht leuchtet bei einem Polizeieinsatz. Foto: Friso Gentsch/Illustration
Ein Blaulicht leuchtet bei einem Polizeieinsatz. Foto: Friso Gentsch/Illustration

Obwohl die Seitenscheiben des Fahrzeugs knapp geöffnet waren, stieg die Temperatur im Auto unter den gegebenen Bedingungen dennoch sehr stark an.

Dieses Verhalten, so schreibt die Polizei in ihrer Pressemitteilung, „ist unter tierschutzrechtlichen Aspekten nicht hinnehmbar und wird für die Hundebesitzerin auch ein Nachspiel in Form einer Ordnungswidrigkeitenanzeige sowie der Weitergabe des Sachverhaltes an die zuständige Veterinärbehörde haben“. 

Also Achtung: Bei Sonneneinstrahlung erreicht die Temperatur im Auto innerhalb kurzer Zeit so hohe Werte, dass auch Tieren der Hitzetod droht!

Sollte die Polizei in solchen Fällen einschreiten müssen, wird immer geprüft, ob eine Straftat oder Ordnungswidrigkeit vorliegt.