Vater schießt in Homburg auf Sohn und flüchtet

Die Polizei fahndet derzeit nach dem 51-jährigen Jochen L. Er soll in Homburg-Beeden auf seinen Sohn geschossen haben. Die Beamt:innen schließen nicht aus, dass der Flüchtige die Tatwaffe dabei hat.

Update: Der mutmaßliche Täter ist tot, die Fahndung ist beendet.

 

Ein 51-Jähriger hat am Montagnachmittag (10. Mai 2021) in seiner Wohnung und im Garten im Homburger Stadtteil Beeden auf seinen Sohn geschossen. Die Polizei fahndet derzeit nach dem Mann, wie Sprecher Stephan Laßotta auf SOL.DE-Anfrage sagte.

Opfer nicht in Lebensgefahr

Das 26-jährige Opfer wurde bei dem Vorfall verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Es schwebe nicht in Lebensgefahr. Laut Polizeiangaben seien mehrere Schüsse gefallen. Der Geschädigte hatte sich über den angrenzenden Garten in Sicherheit bringen können und sich bis zum Eintreffen der Rettungs- und Sicherheitskräfte bei den Nachbar:innen versteckt.

Schütze wohl mit Waffe auf der Flucht

Der mutmaßliche Schütze – Jochen L. – befindet sich seit dem Nachmittag auf der Flucht. Die Polizei sucht im Moment nach ihm. Die Schusswaffe konnte vor Ort nicht gefunden werden. Die Beamt:innen können daher nicht ausschließen, dass der 51-Jährige sie mitführt.

SEK auch vor Ort

Warum es zu der Auseinandersetzung kam, ist noch unklar. Die Polizei hofft, den Geschädigten noch am heutigen Dienstag befragen zu können. Neben der Operativen Einheit war am Montag auch ein Spezialeinsatzkommando der Saar-Polizei vor Ort.

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche
– Mitteilung des saarländischen Landespolizeipräsidiums, 11.05.2021

Meistgelesen