Verheerender Brand in Saarlouiser Wohnhaus: Das war wohl die Ursache

In Saarlouis-Roden wurde ein Wohnhaus am Wochenende durch einen Brand mit vermeintlicher Explosion zerstört. Die Polizeit ermittelt zur Ursache. Wodurch das Feuer wohl ausbrach:
Am Samstag kam es in einem Wohnhaus in Saarlouis zu einem Brand. Das Gebäude wurde trotz des Einsatzes der Feuerwehr zerstört. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk
Am Samstag kam es in einem Wohnhaus in Saarlouis zu einem Brand. Das Gebäude wurde trotz des Einsatzes der Feuerwehr zerstört. Symbolfoto: Monika Skolimowska/dpa-Bildfunk

Wohnhaus in Saarlouis durch Feuer zerstört

Am vergangenen Samstag (2. Dezember 2023) war es in einem Wohnhaus in Saarlouis-Roden zu einem Brand und einer vermeintlichen Explosion gekommen. Das Gebäude wurde dabei zerstört. Die Polizei ermittelt weiterhin zur Ursache.

Unachtsamer Umgang mit brennendem Material verursachte wohl Brand

Die Ermittlungen vor Ort hatten am Samstagabend keine Hinweise auf einen technischen Defekt oder eine Brandstiftung ergeben. Wie ein Sprecher des Landespolizeipräsidiums am Dienstag erklärte, sei das Feuer möglicherweise durch einen unachtsamen Umgang mit brennendem Material entstanden. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Keine Explosion: Gasflaschen im Keller gaben Überdruck ab

Im Keller des Hauses seien laut des Sprechers Gasflaschen gelagert gewesen. Diese hätten aufgrund der Hitze einen Überdruck abgegeben. Das Gas entzündete sich in Stichflammen und beschleunigte so die Ausbreitung des Feuers. Entgegen erster Vermutungen der Polizei habe es jedoch keine Explosion gegeben.

Zwei Verletzte, Haus ist nicht mehr bewohnbar

Zum Zeitpunkt des Feuers hatten sich zwölf Personen im Anwesen aufgehalten. Sie konnten sich unverletzt aus dem Gebäude retten. Zwei Bewohnende des Nachbarhauses erlitten jedoch leichte Rauchvergiftungen. Das abgebrannte Haus ist nicht mehr bewohnbar. Die Stadt Saarlouis hatte die Bewohnenden vorübergehend in einem Hotel untergebracht.

Schaden in sechsstelliger Höhe

Derzeit geht man von einem Schaden in sechsstelliger Höhe aus. „Ein angebautes Nachbaranwesen wurde durch die unverzüglich eingeleiteten Löscharbeiten nur leicht beschädigt und ist weiter bewohnbar“, erklärten die Einsatzkräfte der Polizei nach dem Brand.

Im Einsatz waren am Samstag etwa 50 Einsatzkräfte der Löschbezirke Saarlouis-Ost und Saarlouis-Innenstadt mit sieben Feuerwehrfahrzeugen.

Verwendete Quellen:
– Eigener Artikel
– Deutsche Presse-Agentur