Verkehrsdelikte, illegale Einreise und Drogen: Polizei führt Großkontrolle bei Perl durch

Im Länderdreieck bei Perl führte die Polizei aus dem Saarland und Rheinland-Pfalz gemeinsam mit Kolleg:innen aus Frankreich und Luxemburg am Mittwoch (2. Dezember 2021) Grenzkontrollen durch. Dabei stellten sie viele Verstöße fest.

Im Dreiländereck bei Perl führten Polizist:innen aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg eine Großkontrolle durch. Foto: Facebook/Polizei Saarland

Der länderübergreifende Kontrolleinsatz diente der Bekämpfung von Straftaten im grenzüberschreitenden öffentlichen Raum. Im Einsatz waren die Polizeiinspektion Merzig, die Verkehrspolizei, die Bereitschaftspolizei und die Hundestaffel sowie das Polizeipräsidium Trier, die französische Gendarmerie, die Police National Luxembourg und das Hauptzollamt.

Insgesamt beteiligten sich rund 50 Kräfte sowohl dies- als auch jenseits der Grenze. Der Fokus der stationären und mobilen Kontrollen lag dabei auf Bereichen wie Wohnungseinbruch, Diebstahl von Wohnwagen und hochwertigen Fahrzeugen oder auch Rauschgiftkriminalität. Die Aktion soll zudem das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung im Grenzbereich stärken.

Insgesamt kontrollierten die Polizeibeamt:innen 211 Fahrzeuge und etwa 40 Personen. Dabei stellten sie eine Vielzahl an Verkehrsverstößen fest. Zudem leiteten die Polizist:innen Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der illegalen Migration sowie wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ein. Darüber hinaus stellten die Einsatzkräfte eine per Haftbefehl gesuchte Person fest. Der Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Saarbrücken konnte nach einer entsprechenden Zahlung jedoch außer Vollzug gesetzt werden. Zwei weitere überprüfte Personen waren zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben.

Verwendete Quellen:
– Mitteilung der Polizei Saarland