Viele Privatleute spenden an Tafeln im Saarland und in Rheinland-Pfalz

Für das Osterfest haben die Tafeln in Rheinland-Pfalz und im Saarland genügend Lebensmittel-Spenden. Viele Privatpersonen hätten geholfen.

Die Tafeln in Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben trotz der Corona-Pandemie ausreichend Lebensmittel-Spenden zum Osterfest. „Wir freuen uns sehr, dass wir so viele Sachspenden bekommen“, sagte Sabine Altmeyer-Baumann, Vorsitzende des Landesverbands Tafel Rheinland-Pfalz/Saarland der Deutschen Presse-Agentur. Vor allem viele Privatpersonen hätten vor Ostern an die Bedürftigen gedacht. 

Weniger frische Ware gespendet

Insgesamt werde zur Zeit weniger frische Ware gespendet. Das liegt laut Altmeyer-Baumann an der Kalkulation der Geschäfte vor den Osterfeiertagen. Es könne gut sein, dass die Tafeln nach Ostern wieder mehr frische Lebensmittel erhielten, die über die Feiertage nicht verkauft wurden. 

Tafeln können selbst über Öffnungszeiten entscheiden

Wie die Tafeln an den Ostertagen öffnen, entscheide jeder Standort selbst. Aufgrund der zunächst angekündigten, aber mittlerweile zurückgezogenen Osterruhe hätten sich viele Tafeln darauf vorbereitet, am Gründonnerstag und Karsamstag zu schließen. Es stehe ihnen laut Altmeyer-Baumann nun offen, ob sie trotz der Rücknahme des Beschlusses eine Osterruhe einlegen oder nicht.

Tafeln helfen mehr als 72.000 Bedürftigen

Laut Angaben des Landesverbandes sind in Rheinland-Pfalz und dem Saarland 66 Tafeln in 101 Ausgabestellen aktiv. Sie unterstützen mehr als 72.000 bedürftige Menschen.

Verwendete Quellen:
– Deutsche Presse-Agentur