In der Nähe des Saarlandes: Diese Reiseziele sind nur wenige Stunden entfernt

Wenig Zeit oder das Budget reicht nicht für große Reisen aus? Auch in der Nähe des Saarlandes kann man einen schönen Urlaub verbringen. Wir geben euch sieben Tipps für Kurztrips:
Das Weinfelder Maar in der Eifel. Foto: Eifel Tourismus GmbH
Das Weinfelder Maar in der Eifel. Foto: Eifel Tourismus GmbH

Nicht jeder kann oder will sich im Sommer einen großen Urlaub leisten. Oft fehlt auch einfach die Zeit. Kein Problem, denn auch in der Nähe des Saarlandes gibt es lohnenswerte Ausflugsziele. Sieben von ihnen stellen wir hier näher vor. Sie sind mit dem Auto in maximal drei Stunden zu erreichen.

1. Wandern im Spessart

Der Spessart ist ein rund 2.400 Quadratkilometer großes Mittelgebirge in der Nähe von Frankfurt am Main. Das Gebiet ist überwiegend bewaldet und eignet sich daher hervorragend zum Wandern. Von leichten Spaziergängen entlang der Seen bis hin zu anspruchsvollen Bergpfaden ist für jeden Wanderfreund etwas dabei. Auch wegen seiner zahlreichen Baudenkmäler und Museen lohnt sich ein Kurztrip in den Spessart. Er liegt etwa zweieinhalb Autostunden vom Zentrum des Saarlandes entfernt.

Das Schloss Mespelbrunn im Spessart. Foto: Carsten Steger, Aerial image of the Mespelbrunn Castle, CC BY-SA 4.0

2. Achterbahnfahren im Europa-Park

Ideal für einen Tagesausflug: der Europa-Park in Rust. Er ist nicht nur etwas für Adrenalinjunkies, die eine der zahlreichen Achterbahnen fahren wollen. Auch Kinder kommen bei den vielen Attraktionen auf ihre Kosten. Wer mehr Zeit mitbringt, kann das nahe gelegene Erlebnisbad Rulantica besuchen. Übernachtungsmöglichkeiten bieten die parkeigenen Hotels und Campingplätze sowie weitere Unterkünfte in der Umgebung. Vom Saarland aus ist Rust in etwa zweieinhalb Stunden zu erreichen.

Die Silver Star gehört zu den bekanntesten Achterbahnen Deutschlands. Foto: Jérémy-Günther-Heinz Jähnick / Europa-Park – Silver Star (10) / Wikimedia Commons / Cc-by-sa 3.0, Europa-Park – Silver Star (10), CC BY-SA 3.0

3. Geschichte erleben in Straßburg

Der Weg nach Straßburg dauert vom Saarland aus höchstens zwei Autostunden. In der 800.000-Einwohner-Stadt angekommen, bietet sich eine Besichtigung der mittelalterlichen Altstadt an. Teile davon, das Stadtzentrum und die Neustadt gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Straßburg ist auch ein wichtiger Ort der Weltpolitik: Hier haben zum Beispiel der Europarat und der Gerichtshof für Menschenrechte ihren Sitz. Die Stadt versteht sich als „Capitale européenne“ – als Hauptstadt Europas.

Die Kathedrale in Straßburg. Foto: Jonathan Martz, Strasbourg Cathedral (cropped), CC BY-SA 3.0

4. Campen an französischen Seen

Wenn man in Frankreich ans Wasser will, muss es nicht gleich der Atlantik oder die Côte d’Azur sein. Im Nachbarland gibt es Hunderte von Seen, die sich für einen Kurzurlaub eignen. Das lässt sich gut mit Camping verbinden. Einer der größten in der Nähe des Saarlandes ist der Lac de Madine, der vor allem zu Pfingsten unter dem Motto „Strack am Lac“ viele junge Leute aus der Region anlockt. Wer es etwas ruhiger mag, für den lohnt sich ein Ausflug an den großen Lac du Der-Chantecoq in der Champagne.

Der Lac-du-Der. Foto: Mattis, Sainte-Marie-du-Lac-Nuisement, Lac du Der-Chantecoq 002, CC BY-SA 3.0

5. Millionenstadt Köln besuchen

Köln ist die nächstgelegene Millionenstadt und etwa drei Stunden vom Saarland entfernt. Auch wenn die Stadt selten auf den Listen der schönsten Städte Deutschlands auftaucht, machen der Dom und die zahlreichen Museen und Galerien Köln zu einem Top-Reiseziel. Hinzu kommt die malerische Rheinuferpromenade. Abends verwandelt sich die Stadt mit ihrer lebendigen Atmosphäre in eine Partymeile.

Der Dom ist das Wahrzeichen der Stadt Köln. Foto: dpa-Bildfunk

6. Kultur erleben in Lüttich

Lüttich gilt als eines der kulturellen Zentren Belgiens. Im Museum La Boviere kann man moderne und zeitgenössische Kunst bewundern und im Naturkundemuseum Aquarium kommen Wasser- und Meeresfans auf ihre Kosten. Außerdem verfügt die Stadt über eine Oper und eine königliche Philharmonie. Ein Besuch in Lüttich lohnt sich auch wegen der leckeren belgischen Waffeln. Über die A1, A60 und E42 ist man vom Saarland aus in rund zweieinhalb Stunden dort.

Lüttich ist ein wichtiges Kulturzentrum in Belgien. Foto: Jean-Pol GRANDMONT, Liège JPG01, CC BY-SA 3.0

7. Baden in den Eifelmaaren

Zahlreiche Wanderwege, Campingplätze, Flüsse und Seen machen die Eifel zu einem der schönsten Ausflugsziele der Region. Nördlich von Trier befindet sich ein Nationalpark, in dem man wunderbar wandern kann. Der Vulkanismus ließ zudem Dutzende Maare entstehen, in denen Besucher:innen schwimmen können.

Abkühlung gibt’s in den vielen Maaren der Eifel. Foto: Dietrich Krieger, Totenmaar weinfelder maar eifel, CC BY-SA 3.0

Bonus-Tipp: Mit dem Zug nach Paris fahren

In weniger als zwei Stunden ist man mit dem Zug von Saarbrücken aus in Paris. Über die Millionenmetropole wurde wahrscheinlich schon alles geschrieben, was es zu schreiben gibt. Wer noch nicht dort war, sollte das schleunigst ändern.

Paris ist mit dem Zug in unter zwei Stunden zu erreichen. Foto: Michel Euler/dpa-Bildfunk

Verwendete Quellen:
– eigene Recherche
– Fotos: Carsten Steger, Aerial image of the Mespelbrunn Castle, CC BY-SA 4.0 | Jérémy-Günther-Heinz Jähnick / Europa-Park – Silver Star (10)Wikimedia Commons / Cc-by-sa 3.0, Europa-Park – Silver Star (10), CC BY-SA 3.0 | Jonathan Martz, Strasbourg Cathedral (cropped), CC BY-SA 3.0 | Mattis, Sainte-Marie-du-Lac-Nuisement, Lac du Der-Chantecoq 002, CC BY-SA 3.0 | Jean-Pol GRANDMONT, Liège JPG01, CC BY-SA 3.0 | Dietrich Krieger, Totenmaar weinfelder maar eifel, CC BY-SA 3.0